Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Zwei mutmaßliche Senioren-Betrüger vor Gericht

Wegen Polizeimasche angeklagt - Seniorin um 445.000 Euro gebracht

Weil Sie eine ältere Dame um 450.000 Euro gebracht haben sollen, stehen heute zwei Mainzer vor dem Wiesbadener Landgericht. Sie gaben vor, Polizisten zu sein. Bei ihren Anrufen warnten sie die alte Dame, sie habe möglicherweise Falschgeld, das müsse sofort überprüft werden. Das Geld werde von einem Beamten abgeholt. Drei Mal in kurzer Abfolge wurde die Frau, die im Wiesbadener Villengebiet "Schöne Aussicht" lebt, zum Opfer der Betrüger.

Beim vierten Versuch wird sie misstrauisch

Sie holte zuletzt Geldscheine aus einem Schließfach und hob Beträge möglicherweise sogar von ihrem Bankkonto ab, so die Staatsanwaltschaft. Erst beim vierten Versuch wurde sie demnach misstrauisch. Als die Männer wieder Geld abholen wollten, diesmal wohl 130.000 Euro, wartete die Kripo hinter der Haustür und nahm sie fest.

Dahinter stehen Banden

Die beiden Männer - 24 Jahre und 27 Jahre alt - sind Mitglieder ein international agierenden Bande, heißt es in der Anklage. Ihre Vorgehensweise sei typisch , so das Landeskriminalamt. Das LKA spricht von einer Betrugsserie in Hessen. 

Konrad Neuhaus

Reporter:
Konrad Neuhaus

nach oben