Nachrichten > Osthessen, Top-Meldungen >

Blutverschmiertes Auto: kein Verbrechen

Blutverschmiertes Auto - Wohl kein Verbrechen in Friedewald

© FFH / Bresser

Symbolbild

Nachdem ein blutverschmiertes und stark beschädigtes Auto in Osthessen aufgefallen ist, ist der Fahrzeughalter gefunden worden. Ein Jäger entdeckte den 33-Jährigen am Mittwochabend in einem Wald bei Friedewald. Der verletzte Mann sei ansprechbar gewesen und wurde in ein Krankenhaus gebracht, sagte ein Polizeisprecher.

Zunächst war unklar, ob es sich um ein Verbrechen handelte. Am Abend berichtete die Polizei jedoch, dass nach bisherigen Ermittlungen "mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Straftat" vorliege.

Auto blutverschmiert auf Parkplatz gefunden

Das Auto des Mannes war am Dienstagmorgen auf einem Firmenparkplatz entdeckt worden. Der Mann war bei dem dortigen Logistikunternehmen beschäftigt. Der Wagen war außen blutverschmiert und beschädigt, mehrere Scheiben waren eingeschlagen. Im Innenraum war Benzin ausgeschüttet und angezündet worden. Das Feuer erlosch jedoch aus bislang unbekannten Gründen.

"Solch ein Fall ist mir in 26 Jahren Diensttätigkeit noch nicht untergekommen", sagte der Fuldaer Staatsanwalt Harry Wilke am Vormittag. Beim Auffinden soll der Mann verwirrt gewesen sein.

Eva-Maria Lauber

Reporter:
Eva-Maria Lauber

nach oben