Nachrichten > Osthessen, Top-Meldungen >

Überflutungen nach Unwetter in Osthessen

Unwetter in Osthessen - Schlammlawinen, Unfälle, volle Keller

© Ute Mo / Facebook

Dieses Foto hat uns FFH-Hörerin Ute Mo auf Facebook geschickt.

Nach dem Dauerregen und den Problemen in Osthessen gibt es gerade Schwierigkeiten im Landkreis Gießen. Die Wieseck ist über die Ufer getreten, bestätigte die Polizei gegenüber HIT RADIO FFH. In den Reiskirchener Ortsteilen Lindenstruth und Saasen drohen Keller vollzulaufen. Die Feuerwehr ist mit Pumpen im Einsatz. Inzwischen fällt der Pegel aber wieder.

470 Einsätze in Osthessen

Starkregen und Unwetter hatten in Osthessen einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Schlammlawinen bedeckten Straßen und beschädigten Häuser, wie die Polizei mitteilte. Keller liefen voll Wasser und wurden ausgepumpt. Besonders betroffen waren die Kommunen Fulda, Eichenzell, Hofbieber und Petersberg. Die Rettungskräfte zählten 173 Einsätze, an denen 470 Mann beteiligt waren. Seit Freitagnachmittag hatte es vor allem im Raum Fulda heftig geregnet. Wie hoch der Sachschaden ist, war in der Nacht noch unklar.

Verletzte bei Unfall an Hochwasser-Sperrung

Das Unwetter war auch der Grund für einen schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 in Fulda. Dort fuhren nach Polizeiangaben drei Fahrzeuge aufeinander auf, drei Menschen wurden leicht verletzt. Die B27 war wegen des Hochwassers auf einem Abschnitt gesperrt. Als eine 40-jährige Autofahrerin wegen der Sperrung auf die Bremse trat, fuhr der nachfolgende Wagen auf. Die Frau wurde verletzt. Schließlich geriet ein dahinter fahrender 34-Jähriger mit seinem Auto in die Unfallstelle. In seinem Wagen wurden eine 32-Jährige und ein eineinhalb Jahre altes Kind leicht verletzt.

nach oben