Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

Eintracht Frankfurt gebeutelt vor Pokal-Halbfinale

Eintracht Frankfurt - Viele Probleme vor dem Pokal-Halbfinale

Eintracht Frankfurt ist mächtig durchgeschüttelt. Erst der Abgang von Trainer Kovac, dann die 1:4-Pleite in Leverkusen und oben drauf noch das Hoeneß-Donnerwetter. Trotzdem wollen sie alle das große Saisonziel Pokalfinale zusammen hinkriegen. Das Niko Kovac der Buhmann ist, versuchen die Spieler dabei auszublenden und sich darum keine Gedanken zu machen. Das Ziel heißt: Berlin!

Kovac vor dem Rauswurf?

Der bis Donnerstagmittag über jeden Zweifel erhabene Kovac ist in Frankfurt plötzlich zum potenziellen Problem geworden. Bobic erklärte, das Verhältnis zwischen ihm und dem Trainer sei "vielleicht ein bisschen getrübt". Vorstand Axel Hellmann sprach von "ein oder zwei Enttäuschungen in den letzten Tagen". Und Torhüter Lukas Hradecky erklärte auf die Frage, ob die Diskussionen der vergangenen Tage Einfluss auf die Leistung gehabt hätten: "Soll ich lügen, dass es keinen hatte? Natürlich, wir sind Menschen, keine Roboter."

Das Hoeneß-Donnerwetter

Bobic selbst kassierte derweil nach seiner heftigen Kritik am FC Bayern ("ärgerlich, unprofessionell und respektlos") einen Konter aus München. Als "ziemlich unverschämt" stufte Präsident Uli Hoeneß die Bobic-Vorwürfe ein. Die Andeutung, die Informationen zum Wechsel seien aus München an die Presse gedrungen, bezeichnete er bei "Sky" gar als "Schweinerei". Die Bayern hätten lange überlegt, wann sie es den Frankfurtern sagen. Man solle in Frankfurt froh sein, denn so habe man bei der Eintracht mehr Zeit für die Suche nach einem Nachfolger, so Hoeneß bei Sky weiter.

Matthäus zweifelt an der Version, dass die Bayern und Kovac erst am Donnerstag Kontakt hatten und dann laut Kovac "alles ganz schnell ging"

Allerdings verweigerten sowohl Hoeneß als auch Kovac eine Klarstellung über die Umstände des Wechsels. Die Version des Trainers, er sei am Donnerstag erstmals von den Bayern kontaktiert worden und man habe sofort eine Einigung erzielt, zweifeln viele an. "Das kann ich nicht glauben. Selbst in der Kreisliga lotet man so etwas aus", sagte Christoph Metzelder als "Sky"-Experte. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus pflichtete bei: "Das nehme ich ihm nicht ganz ab." Kovac wich entsprechenden Nachfragen über den Ablauf am Samstag aus, Hoeneß schimpfte gar: "Wir sind hier nicht bei der Staatsanwaltschaft."

Eintracht sucht Kovac-Nachfolger

Die Nachfolgesuche ist voll im Gange. Markus Weinzierl, Jens Keller, David Wagner und Hannes Wolf (zuletzt in Stuttgart) sind heiße Kandidaten.

Marius Franke

Reporter:
Marius Franke

nach oben