Nachrichten > Top-Meldungen >

Anschläge auf Kirchen in Indonesien

Indonesien - Tote und Verletzte bei Anschlagsserie

© dpa

Christliche Kirchen in der Großstadt Surabaya waren das Ziel der Anschläge.

Bei mutmaßlich islamistischen Anschlägen auf christliche Kirchen in Indonesien sind mindestens 13 Menschen getötet worden. Kurz vor Beginn der Sonntagsgottesdienste explodierten in der Großstadt Surabaya auf der Insel Java fast gleichzeitig in drei Kirchen Bomben. 40 Menschen wurden nach Angaben der Polizei verletzt. Befürchtet wurde, dass die Zahl der Opfer noch weiter steigt. 

Anschläge islamistisch motiviert?

Indonesiens Geheimdienst vermutet, dass islamistische Terroristen hinter den Anschlägen stecken. Nach Angaben von Polizeichef Tito Karnavian stammen alle Täter aus einer einzigen Familie. Beteiligt waren Vater, Mutter sowie vier ihrer Kinder. Mindestens zwei der Kinder waren minderjährig: zwei Mädchen, gerade einmal neun und zwölf Jahre alt.

Der Inselstaat in Südostasien ist mit mehr als 260 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt. Mehrfach gab es dort schon Anschläge von Islamisten. Verschiedene Gruppen haben Verbindungen zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Der IS reklamierte die Tat am Sonntag für sich. 

nach oben