Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Badeunfall im Buga-See: Mann wird weiter vermisst

Badeunfall im Buga-See - Weiter keine Spur von 33-Jährigem

Weiter keine Spur von einem 33-Jährigen, der im Kasseler Buga-See vermisst wird. Auch die Suche am Mittwoch mit einem Sonarbot vom THW und durch Taucher der Feuerwehr blieb ohne Erfolg. Die Suche soll am Donnerstag fortgesetzt werden. Der Mann wurde von Angehörigen am Dienstagabend offiziell als vermisst gemeldet. Schon seit Montag gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihm.

Hubschrauber und Rettungshundestaffel im Einsatz

Nachdem die Angehörigen Kleidung und das Fahrrad des Vermissten in der Nähe des Sees gefunden hatten, hatten sie am Dienstag die Polizei verständigt. Die ging sofort mit mehreren Funkstreifen, einem Hubschrauber und einer Rettungshundestaffel auf die Suche.

Geringe Chance, den Mann lebend zu finden

Da der Mann auch heute nicht gefunden werden konnte, sollen nun morgen auch Taucher der Bereitschaftspolizei eingesetzt werden. Auch mit dem Sonarboot soll weiter nach dem Vermissten gesucht werden. „Wir gehen von einem Badeunfall aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir den Mann noch lebend finden, ist sehr gering“, hat Polizeisprecher Torsten Werner zu FFH gesagt. Am Bugasee kommt es immer wieder zu Badeunfällen. An einigen Stellen gibt es viele Wasserpflanzen. 2016 starb ein 78-Jähriger und konnte erst nach mehreren Tagen gefunden werden.

Marcel Ruge

Reporter:
Marcel Ruge

nach oben