Nachrichten > Nordhessen, Mittelhessen, Top-Meldungen >

Kirchhain: Am Donnerstag wieder Schulunterricht

Unwetterschäden in Kirchhain - Am Donnerstag wieder Schulunterricht

Nach den heftigen Gewittern über Hessen am Dienstag wird überall noch aufgeräumt. In Kirchhain (Landkreis Marburg-Biedenkopf) findet der Unterricht in der Alfred-Wegener-Schule in der Grundschule am Donnerstag (09.) wieder statt, sagten die beiden Schulleiter Matthias Bosse und Mario Michel im FFH-Gespräch. Der Unterricht in den beiden Schulen war am Mittwoch auf Anordnung von Landrätin Kirsten Fründt ausgefallen. 

Kita Alsfelder Straße überflutet

Beide Schulen hatten unter anderem mit vollgelaufenen Kellern zu kämpfen. An der Alfred-Wegener-Schule wurden mehrere Unterrichtsräume, eine Sporthalle und ein Heizungskeller überflutet. Viele Lehrer räumten noch am Dienstag bis spät in die Nacht und am Mittwoch in der Schule auf.

Mit den Wassermassen zu kämpfen hatte auch die Kita Alsfelder Straße. Im Keller stand das Wasser 2,30 Meter hoch. Feuerwehr und Kita-Mitarbeiterinnen waren stundenlang im Einsatz. Dank der Unterstützung konnten die 85 Kinder am Tag nach dem Unwetter wie gewohnt betreut werden. Das hat uns Kita-Chefin Silke Möllmann bestätigt. 

Ähnlich schlimm traf es die Anwohner in Kirchhain, besonders in der Kernstadt und den Stadtteilen Großseelheim und Kleinseelheim. Rund 400 Einsatzkräfte aus dem Landkreis waren die ganze Nacht hindurch im Einsatz. Die Stadtverwaltung von Kirchhain hat für Anwohner ein Bürgertelefon eingerichtet, das bis einschließlich Freitag (10.) in der Zeit von 7:30 bis 16:30 Uhr unter der Rufnummer 06422/808100 erreichbar ist. 

Auch Stadtallendorf betroffen

Auch das benachbarte Stadtallendorf wurden ganze Straßenzüge überflutet, Gebäude standen im Keller ebenfalls unter Wasser. Manche Autofahrer unterschätzten die Gefahr, fuhren in die braune Brühe und blieben stecken. 

Nach Starkregen hat die Feuerwehr am Dienstagabend auch in Südhessen zahlreiche vollgelaufene Keller auspumpen müssen. Die Zentrale Leitstelle Darmstadt-Dieburg in Dieburg sprach von rund 50 Einsätzen im Ortsteil Alsbach von Alsbach-Hähnlein sowie von jeweils etwa zehn Einsätzen in Bickenbach und in Seeheim-Jugenheim. Außerdem gab es eine Reihe vollgelaufener Keller in Zwingenberg, wie die Zentrale Leitstelle des Kreises Bergstraße berichtete. 

nach oben