Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Umfrage von F.A.Z. und FFH: Grüne im Aufwind

Wahlumfrage von F.A.Z. und FFH - Die Grünen im Aufwind, FDP bangt

Dreieinhalb Wochen vor der hessischen Landtagswahl sind die Grünen im Aufwind. Wenn schon am kommenden Sonntag gewählt würde, kämen sie auf 18 Prozent der Stimmen. Das ergibt eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag von HIT RADIO FFH und der F.A.Z. Damit liegen die Grünen fünf Prozentpunkte besser als in der Juni-Umfrage und sieben Punkte über ihrem Ergebnis bei der Landtagswahl 2013.

CDU und SPD verlieren deutlich

Mit 29 Prozent liegt die CDU unverändert vorn. Sie verliert im Vergleich zur Juni-Umfrage zwei Prozentpunkte, desgleichen die SPD, die derzeit bei 23 Prozent steht. Viertstärkste Kraft würde die AfD, die um zwei Punkte auf 13 Prozent zulegt. Die Partei "Die Linke“ liegt unverändert bei acht Prozent, die FDP fällt von acht auf sechs Prozent. Gut die Hälfte der Wahlberechtigten (51 Prozent) ist noch nicht sicher, ob sie wählen wollen und wenn ja, wen. 

Hauchdünne Mehrheit für Rot-Rot-Grün

Damit wären rechnerisch drei Regierungskonstellationen denkbar: eine Große Koalition aus CDU und SPD, ein sogenanntes Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP und erstmals seit längerem wieder auch Rot-Grün-Rot. 

Bei der Landtagswahl 2013 hatte die CDU 38,3 Prozent erreicht, die SPD kam auf 30,7 Prozent, die Grünen lagen bei 11,1 Prozent. Die Linkspartei hatte 5,2 Prozent und die FDP 5,0 Prozent erreicht. Die AfD hatte mit 4,1 Prozent den Einzug in den Landtag damals nicht geschafft.

Die Forschungsgruppe Wahlen hat zwischen dem 24. September und dem 1. Oktober in Hessen 1038 repräsentativ ausgesuchte Wahlberechtigte telefonisch befragt. 
 

Größte Zustimmung für Schwarz-Grün

Auch wenn die schwarz-grüne Koalition laut der Umfrage keine Mehrheit mehr hätte: 47 Prozent der Befragten fänden es gut, wenn es wieder zu einem solchen Bündnis käme. 32 Prozent fänden das schlecht. Eine große Koalition aus CDU und SPD bewerten nur 32 Prozent positiv, ein mögliches Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP fänden 31 Prozent gut. Und eine rot-rot-grüne Koalition, die unserer Umfrage zufolge nur eine hauchdünne Mehheit hätte, stößt auf die größte Ablehnung: 54 Prozent fänden das "schlecht", nur 29 Prozent bewerten dieses Modell positiv . 

Al-Wazir ist beliebtester Politiker

Beliebtester Spitzenpolitiker in Hessen bleibt der Grüne Tarek Al-Wazir - mit einem Zustimmungswert von 1,4 (bei einer Bewertungs-Skala von +5 bis -5). Auf Platz 2 liegt Ministerpräsident Volker Bouffier mit einem Wert von 1,0, dahinter folgt sein SPD-Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel (0,8). 

Auch bei der Frage, wen die Hessen lieber als Ministerpräsidenten hätten, liegt Bouffier mit 42 Prozent vor Schäfer-Gümbel,  der auf 35 Prozent kommt. Für beide ein Minus von zwei Prozentpunkten im Vergleich zu unserer Umfrage im Juni. Mit 23 Prozent ist allerdings auch der Anteil derjenigen sehr hoch, die sich weder für den einen noch für den anderen entscheiden können. 

"Schule und Bildung" ist Top-Thema

Das Thema "Schule und Bildung" brennt den Hessen derzeit besonders unter den Nägeln. 31 Prozent der Befragten sehen darin das derzeit wichtigste Problem in Hessen. In unserer Juni-Umfrage lag noch das Thema "Flüchtlinge/Asyl/Integration" vorn, das jetzt mit 24 Prozent auf Platz 2 rangiert, gefolgt von "Wohnungsmarkt/Mieten" (21 Prozent) und "Verkehrsproblemen" (16 Prozent). Das Thema "Umwelt/Energiewende" ist für sieben Prozent das Top-Thema.  

Nach den Querelen der letzten Monate haben wir die Hessen auch über ihre Meinung zur Bundesregierung befragt. Demnach glauben 49 Prozent, dass die Große Koalition aus Union und SPD bis zur nächsten Bundestagswahl im Herbst 2021 bestehen bleibt. 46 Prozent glauben, dass sie vorher zerbricht.

Für 42 Prozent der Befragten spielt zudem die Bundespolitik für Ihre Entscheidung bei der Landtagswahl die wichtigere Rolle - für die Mehrheit (54 Prozent) ist die Politik im Land entscheidender.  

Klare Mehrheit gegen Diesel-Fahrverbote

Eine klare Meinung haben die Hessen beim Thema Diesel-Fahrverbot. Die große Mehrheit von 58 Prozent findet Fahrverbote wie das für Frankfurt, das nach einem Gerichtsurteil ab Februar 2019 für ältere Diesel gelten soll, nicht richtig. Nur 38 Prozent bewerten eine solche Maßnahme positiv. 

Hessens Umweltministerin Priska Hinz

Umfrage von F.A.Z. und FFH: Grüne im Aufwind

Priska Hinz
18 Prozent: Die Grünen in Hessen gewinnen deutlich hinzu.

Abspielen
0:00
© FFH

Umweltministerin Hinz: "Wir haben den beliebtesten Politiker Hessens"

Hessens FDP-Chef René Rock

Umfrage von F.A.Z. und FFH: Grüne im Aufwind

René Rock (FDP)
Die FDP will Diesel-Fahrverbote verhindern

Abspielen
0:00
© FFH

Die Liberalen ziehen laut FFH-Wahlumfrage wieder in den Landtag ein

Hessens AfD-Vorsitzender Robert Lambrou

Umfrage von F.A.Z. und FFH: Grüne im Aufwind

Robert Lambrou (AfD)
Die AfD findet Diesel super!

Abspielen
0:00
© FFH

"Wir werden in Hessen 15 Prozent plus X erreichen"

Hessens CDU-Generalsekretär Manfred Pentz

Umfrage von F.A.Z. und FFH: Grüne im Aufwind

Manfred Pentz (CDU)
Bislang schlechteste Umfragewerte für die Hessen-CDU

Abspielen
0:00
© FFH

"Rot-Rot-Grün wäre eine Katastrophe"

Hessens Linken-Fraktionschefin Janine Wissler

Umfrage von F.A.Z. und FFH: Grüne im Aufwind

Janine Wissler (Die Linke)
Rot-Rot-Grün könnte eine Option sein - "Am Ende zählen die Inhalte"

Abspielen
0:00
© FFH

Die Linke kann in Hessen weiter Boden gut machen

Hessens SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser

Umfrage von F.A.Z. und FFH: Grüne im Aufwind

Nancy Faeser (SPD)
"Über mögliche Koalitionen reden wir vor der Wahl nicht"

Abspielen
0:00
© FFH

Trotz deutlicher Umfrage-Verluste: SPD will stärkste Kraft werden.

nach oben