Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Bad Karlshafen: Endlich wieder Wasser im Hafen

Bad Karlshafen - Hafen wird wieder mit Wasser geflutet

Bad Karlshafen bekommt nach Jahrzehnten seinen Hafen zurück. Zuletzt lag das Hafenbecken trocken - heute wurde es für den Probebetrieb wieder mit Wasser gefüllt.

Hafen seit den 1930er Jahren dicht

Der Name sagt es schon: Bad Karlshafen ist ursprünglich nur für den Hafen gebaut worden. Doch die Verbindung zur Weser wurde in den 1930er Jahren zugeschüttet. Das einstige Schmuckstück war nur noch ein Teich.

Wiederbelebung des Hafens kostet 6,5 Millionen Euro

Das soll sich nun ändern. 6,5 Millionen Euro kostet die Wiederbelebung des Hafens. Er soll der klammen Stadt Touristen und Arbeitsplätze bescheren, hofft Bürgermeister Marcus Dittrich. Die ersten Boote sollen im Frühjahr in den kleinen Hafen einlaufen.

Video: Hier läuft das erste Wasser in den Hafen

Bei der kleinen Feier zur Hafenflutung waren hunderte Bad Karlshafener dabei - auch viele Schulkinder freuten sich über das Schauspiel und zählten einen Countdown herunter, bevor die Flutung begann. Per Knopfdruck ließ Bürgermeister Marcus Dittrich (parteilos) Wasser hinein. "Wir müssen jetzt sehen, wie der Testbetrieb verläuft", sagte er. Am Freitag soll das Becken voll sein.

Gemischte Gefühle bei der Bevölkerung

Die Bad Karlshafener haben gemischte Gefühle bei dem Millionen-Projekt. Viele hoffen auf mehr Touristen, weniger Leerstand und einfach mehr Leben in der Stadt. Andere sehen in dem Hafen reine Steuerverschwendung.

Umfrage: Das Halten die Bad Karlshafener von dem Projekt

Bad Karlshafen: Endlich wieder Wasser im Hafen

Abspielen
0:00

Bürgermeister glaubt an den Hafen

Bad Karlshafens Bürgermeister Marcus Dittrich glaubt fest an den Erfolg. Mehrere Betriebe hätten sich schon neu angesiedelt. Und auch private Investoren hätten Geld in die Hand genommen, um die Häuser in Hafennähe zu sanieren.

Nachgefragt: Wie wirkt sich der Hafen wirtschaftlich aus?

Bad Karlshafen: Endlich wieder Wasser im Hafen

Abspielen
0:00
Marcel Ruge

Reporter:
Marcel Ruge

nach oben