Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Tote in Wohnheim: 19-Jähriger tötet Studentin

Leichen in Kasseler Wohnheim - Mann aus Bremen hat Studentin getötet

Nach dem Fund von zwei Leichen in einem Studentenwohnheim in Kassel deutet vieles auf ein Tötungsdelikt hin. Die Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass ein 19-Jähriger aus Bremen erst die Frau und dann sich selbst getötet hat. Bei der ebenfalls 19-jährigen Frau handelt es sich nach FFH-Informationen um eine Studentin an der Uni Kassel.

Täter und Opfer kannten sich

Die beiden haben sich gekannt, hat Polizeisprecher Matthias Mänz im FFH-Gespräch gesagt. "Sie wurden öfter gemeinsam gesehen." Ob sie auch ein Paar waren, sollen die Ermittlungen zeigen.

Nachgefragt: Welche Beziehung hatten Täter und Opfer?

Tote in Wohnheim: 19-Jähriger tötet Studentin

Matthias Mänz
Sprecher Polizei Kassel

Abspielen
0:00

Angehörige finden Leichen

Die Bluttat hat sich offenbar schon am Mittwochvormittag ereignet. Nachbarn hätten nichts davon mitbekommen, so Mänz. Angehörige des Opfers hatten die Leichen gestern entdeckt. Sie hatten sich Sorgen gemacht, weil die 19-jährige Frau sich seit einem Tag nicht gemeldet hatte. Vermutlich hat der Mann sie mit einem scharfen Gegenstand erstochen - und sich dann damit selbst das Leben genommen. Neben einer Gewalttat kommt laut Polizei auch ein erweiterter Suizid in Frage.


Wenn Sie auch mit Suizidgedanken kämpfen: Es gibt Hilfe! Die Telefonseelsorge steht jederzeit zur Verfügung. Entweder online unter www.telefonseelsorge.de oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222.

Marcel Ruge

Reporter:
Marcel Ruge

nach oben