Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Mehrere Brände in Süd- und Mittelhessen

Verletzte und hoher Schaden - Mehrere Brände in Süd- und Mittelhessen

© dpa

Symbolbild

In Südhessen hat es am Wochenende in mehreren Häusern gebrannt. Bei einem der Feuer kam ein 35 Jahre alter Mann ums Leben. Er war tödlich verletzt in der Küche seiner Wohnung in Rüsselsheim gefunden worden. Ein 29 Jahre alter Mann erlitt bei einer Explosion in seiner Wohnung in Darmstadt schwere Verletzungen. Bei einem weiteren Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Erzhausen (Landkreis Darmstadt-Dieburg) kamen alle Bewohner mit dem Schrecken davon, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Erzhausen: Brand im Keller

Das Feuer in Erzhausen brach nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Sonntag im Keller des Mehrfamilienhauses aus. Alle Bewohner hatten das Haus rechtzeitig verlassen können. Sie wurden während der Löscharbeiten in einer nahe gelegenen Schule betreut, wie es hieß. Zur Ursache und Schadenshöhe konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. 

Rüsselsheim: Mann stirbt durch Brandverletzungen

Bei dem Brand in Rüsselsheim am Samstag war die Ursache nach Angaben der Polizei ebenfalls zunächst unklar. Die Ehefrau des tödlich verletzten 35-jährigen Mannes hatte ihn in der Wohnung gefunden. Ein größeres Feuer habe es aber in der Wohnung nicht gegeben. "Derzeit ist nicht bekannt, wie sich der Mann die schweren Brandverletzungen zugezogen hat", hieß es. 

Darmstadt: Mann hantiert mit Chemikalien

Ebenfalls am Samstag war ein 29 Jahre alter Mann in Darmstadt bei einer Verpuffung schwer verletzt worden. Die Polizei teilte mit, dass er möglicherweise mit Chemikalien in seiner Wohnung hantiert habe. Hinweise auf einen terroristischen oder politischen Hintergrund lagen laut Polizei zunächst nicht vor. Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden bei mehreren zehntausend Euro. Die Ermittlungen zur Ursache der Explosion dauern an. Zudem zerstörte in Darmstadt am Samstag ein Feuer die Lagerhalle einer Baustoffhandlung. Dabei entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Menschen wurden nach Angaben der Polizei nicht verletzt. Die Polizei vermutete einen technischen Defekt als Brandursache. 

Offenbach: Wäschetrockner löst Brand aus

In der Nacht zum Samstag mussten in Offenbach 36 Menschen wegen starker Rauchentwicklung ihre Wohnungen in einem mehrstöckigen Mietshaus verlassen. Den Polizeiangaben zufolge war in einer der Wohnungen aus bislang unbekannten Gründen vermutlich ein Wäschetrockner in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte den Brand aber löschen, bevor sich das Feuer ausbreitete. Die Bewohner, ein 44-Jähriger und dessen 38-jährige Frau, wurden wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Wohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Der Schaden wird auf rund 50 000 Euro geschätzt.

 

nach oben