Nachrichten > Top-Meldungen >

Fall Rebecca: Schwager wieder auf freiem Fuß

Fall der verschwundenen Rebecca - Schwager wieder auf freiem Fuß

© dpa

Im Fall der vermissten 15-jährigen Rebecca aus Berlin ist der Haftbefehl gegen ihren Schwager aufgehoben worden. Es gebe aufgrund des gegenwärtigen Ermittlungsstandes Zweifel am dringenden Tatverdacht, teilte die Staatsanwaltschaft in Berlin mit. Sie geht aber weiter von einem Tötungsdelikt aus. Der Schwager hatte sich in der Untersuchungshaft nicht zum Tatverdacht gegen ihn geäußert, warum er schwieg, ist noch unklar.

Schwager galt schnell als Hauptverdächtiger

Der Schwager war zweimal von der Polizei festgenommen worden. Im ersten Fall am 28. Februar gab es keinen Haftbefehl. Erst im zweiten Anlauf ordnete ein Richter Anfang März Untersuchungshaft an. Der Schwager galt schnell als der Hauptverdächtige. Sein Auto war am Tag des Verschwindens von Rebecca und am Abend darauf auf der Autobahn zwischen Berlin und Polen registriert worden. 

Nicht in der Schule erschienen

Rebecca war am 18. Februar verschwunden. Sie hatte bei ihrer Schwester übernachtet und am frühen Morgen das Haus verlassen, erschien dann aber nicht in der Schule. Nach einigen Tagen übernahm die Mordkommission die Ermittlungen. 

1900 Hinweise aber noch keine heiße Spur

Die Polizei hatte wochenlang aufwendig Wälder, Straßen und einen See inm Brandenburg mit zahlreichen Einsatzkräften, Booten und Spürhunden abgesucht. Bis jetzt gingen rund 1900 Hinweise bei der Kriminalpolizei ein. Eine ältere Schwester von Rebecca hatte immer wieder im Internet auf verschiedenen Kanälen um Hilfe und Unterstützung gebeten. Sie und Helfer verteilten selbst kopierte Flugblätter mit dem Foto von Rebecca.

nach oben