Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Nach Explosion in Löhrbach: Haftbefehl erlassen

Wohnhaus in Löhrbach explodiert - Haftbefehl gegen Hausbesitzer

Nach der Explosion seines Wohnhauses in Südhessen ist Haftbefehl gegen den 59 Jahre alten Besitzer der Immobilie erlassen worden. Ihm wird vorgeworfen, sein Einfamilienhaus in Birkenau-Löhrbach (Kreis Bergstraße) am Freitag (22.) zerstört zu haben, um so der gerichtlich angeordneten Zwangsversteigerung des Anwesens zuvorzukommen, wie die Staatsanwaltschaft Darmstadt mitteilte.

Haftbefehl unter anderem wegen Fluchtgefahr 

Begründet wird der Haftbefehl mit dringendem Tatverdacht der besonders schweren Brandstiftung und Fluchtgefahr. Die Ermittlungen von Brandexperten dauern noch an. Für besonders schwere Brandstiftung sieht das Gesetz Freiheitsstrafen zwischen fünf und 15 Jahren vor. Eine gewaltige Explosion hatte das Haus in einen Trümmerhaufen verwandelt.

Mehrere Gasflaschen entdeckt

Gebäudeteile waren bis zu 50 Meter weit geschleudert worden. Der Rest der Ruine brannte bis auf die Grundmauern nieder. Zwischen den Trümmerteilen fanden die Ermittler mehrere Gasflaschen. Der Beschuldigte hat sich laut Staatsanwaltschaft bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. 

 

 

Anwohner in Löhrbach zeigen sich schockiert

Nach Explosion in Löhrbach: Haftbefehl erlassen

Abspielen
0:00
© pr-Video/Keutz TV-NEWS

Großeinsatz für die Rettungskräfte in Löhrbach

© FFH
nach oben