Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Volle Straßen zum Osterferienbeginn

Volle Straßen, volle Flieger - So startet Hessen in die Osterferien

© dpa

Die A 5 in der Nähe des Darmstädter Kreuzes. Ein Mega-Stau aus dem vergangenen Jahr.

Ab heute gibt’s in Hessen zwei Wochen Osterferien – das bedeutet aber auch wieder volle Straßen am Wochenende. Pendler müssen sich besonders heute Nachmittag auf jede Menge Behinderungen einstellen. Neben Hessen bekommen auch sieben andere Bundesländer heute Ferien – darunter Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.

FFH-Staupilot: Die aktuelle Verkehrslage

Baustellen sorgen für Behinderungen

Dazu kommen mehrere Dauerbaustellen: vor allem die neue, 10 km lange Baustelle auf der A5 bei Friedberg wird wahrscheinlich für längere Staus sorgen. Auch rund ums Kirchheimer Dreieck auf der A4 und der A7 wird es wegen Bauarbeiten sehr eng – und deswegen auch sehr voll.

Nächste Reisewelle kommt zu Ostern

Zum Start der Osterferien in Hessen ist mit viel Verkehr auf den Autobahnen zu rechnen. Am Freitag, dem letzten Schultag, werde zwar noch übliches Verkehrsaufkommen erwartet. Am Samstag wird es dann auf den Hauptrouten des hessischen Autobahnnetzes voraussichtlich viel Betrieb geben, wie das Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Am nächsten Mittwoch (17. April) beginnt dann die nächste Reisewelle. Den Höhepunkt erwartet Hessen Mobil am Gründonnerstag (18.). An diesem Tag sei im gesamten Rhein-Main-Gebiet mit hoher Staugefahr zu rechnen. Wer seine Reise flexibel gestalten könne, solle den Gründonnerstag meiden. Und auch Karfreitag (19.) sowie Ostermontag (22.) und zum Ferienende am Samstag, den 27. April, werde es zu stockendem Verkehr beziehungsweise Staus kommen. 

Bei kurzen Staus auf der Autobahn bleiben

Nach Angaben von Hessen Mobil haben die Baustellen nur geringe Auswirkungen auf den Verkehrsablauf. "In den Autobahnbaustellen in Hessen können in der Regel alle Fahrstreifen weiter befahren werden. Zusätzlich verzichtet Hessen Mobil an den Hauptreisetagen auf Tagesbaustellen", erklärte eine Sprecherin.  Der ADAC rät im Fall von Staus: Wenn sie auf Autobahnen nicht länger als sechs bis acht Kilometer sind, sollten Reisende lieber auf der Autobahn bleiben, statt auf oftmals überlastete Nebenstrecken auszuweichen.

Wartezeiten am Flughafen Frankfurt einplanen

© dpa

Früh einchecken - wenig Handgepäck mitnehmen. 

Der Frankfurter Flughafen rechnet dieses Wochenende mit dem ersten großen Ansturm des Jahres. Allein die Lufthansa rechnet an ihren Destinationen Frankfurt und München mit 340tausend Fluggästen. Experten raten: Bitte frühzeitig zum Airport kommen.

Ankunft- und Abflugzeiten: Flugplan Flughafen Frankfurt

Im vergangenen Jahr herrschte an den Ferienwochenenden in Frankfurt Hochbetrieb und gelegentlich Chaos. Viele Passagiere verpassten sogar ihren Flieger, sie standen vor den Sicherheitskontrollen und schafften es nicht bis ans Gate. Jetzt könnte es da wieder eng werden, denn erst im Sommer soll es am einen Anbau mit zusätzlichen Kontrollspuren geben. Probleme drohen auch von der Flugsicherung. Da fehlen Lotsen - auch das könnte sich auf den Verkehr am Himmel auswirken. Die Bundespolizei rät, früh einzuchecken und nur wenig Handgepäck mitzunehmen. Im Flughafen sollten die Urlaubsreisenden nicht trödeln, sondern sofort zu den Kontrollen gehen.

Lange Wartezeiten aam Flughafen bleiben zunächst aus

Heute zum Beginn der Osterferien sind am Frankfurter Flughafen die befürchteten Staus und Verspätungen zunächst ausgeblieben. Trotz eines starken Andrangs von rund 225 000 Passagieren habe es keine Probleme gegeben, berichteten Lufthansa, der Flughafenbetreiber Fraport und die Bundespolizei am Freitag übereinstimmend. An den Passagier- und Handgepäckkontrollen sei es nicht zu Wartezeiten von mehr als 20 Minuten gekommen, sagte Polizeisprecher Reza Ahmari. "Die privaten Sicherheitsdienstleister haben es geschafft, Mann und Maus an Deck zu holen."

Für das Wochenende erwarten die Verantwortlichen ähnliche Fluggastzahlen von bis zu 220 000 pro Tag. Hohe Besucherzahlen werden auch für den Gründonnerstag (18. April) erwartet. 

nach oben