Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Becher-Bonus künftig auch in anderen Bundesländern

Rheinland-Pfalz und Saarland - Hessischer Becher-Bonus macht Schule

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland wollen sich rund 260 Geschäfte an der hessischen Mehrweginitiative "BecherBonus" beteiligen. Bei dem System verkaufen teilnehmende Betriebe ein Heißgetränk mindestens zehn Cent günstiger, wenn Kunden eigene Becher mitbringen. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) stellt das Projekt zusammen mit ihrer hessischen Amtskollegin Priska Hinz (Grüne) am (heutigen) Montag in Mainz vor. 

40.000 Tonnen Müll

Das Land will so Tee-und Kaffeeliebhabern einen Anreiz zum Verzicht auf Einwegbecher geben und die Abfallmenge verringern. Das Ministerium verwies auf Zahlen der Deutschen Umwelthilfe, wonach allein durch die Ausgabe von Heißgetränken bundesweit 2,8 Milliarden Becher im Jahr verbraucht werden.

BecherBonus in Hessen: 900 Läden machen mit

In Hessen gibt es die Initiative bereits seit 2016. Wie das hessische Umweltministerium in Wiesbaden mitteilte, beteiligen sich an der Aktion "BecherBonus" hessenweit bislang rund 120 Geschäfte mit etwa 900 Filialen.

Andreas Kohl

Reporter:
Andreas Kohl

nach oben