Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Junge angelockt: Polizei verstärkt Kontrollen

Junge an Auto gelockt - Polizei: Mehr Gespräche und Kontrollen

© dpa

Symbolbild

Nach einer möglicherweise vereitelten Kindesentführung in Südhessen hat die Polizei die Kontrollen und die Präventionsarbeit in Schulen verstärkt. "Wir nehmen alles sehr ernst, was gemeldet wird", sagte ein Polizeisprecher. Ein Mann soll Anfang Mai versucht haben, einen Siebenjährigen in Pfungstadt mit einem 20-Euro-Schein in sein Auto zu locken.

Mädchen hilft dem Siebenjährigen

Als der Junge nach dem Geld griff, packte der Mann ihn am Arm. Ein zwölf Jahre altes Mädchen kam dem Jungen zu Hilfe und zog ihn von dem Auto weg. Der Wagen fuhr daraufhin sofort davon.

Zunächst sei noch geprüft worden, ob die Angaben der Kinder glaubhaft sind. "Die Glaubhaftigkeit ist gegeben", sagte der Sprecher. Weitere relevante Fälle habe es bislang aber nicht gegeben.

Polizei: Eltern sollen mit Kindern sprechen

In den Schulen sensibilisiere man die Kinder für solche Situationen. Schon mit Bekanntwerden des Falls hatten die Ermittler besorgten Eltern Ratschläge erteilt, mit den Kindern klare Verhaltensmaßregeln festzulegen. So sollte klar benannt werden, mit wem die Kleinen mitgehen dürfen. Auch sollten die Kinder sofort auf sich aufmerksam machen und um Hilfe rufen, wenn sie sich bedrängt fühlten.

Ermittlungen noch ohne konkrete Ergebnisse

"Der Fall hat natürlich Wellen geschlagen", sagte der Sprecher. Von dem Mann in dem Auto fehlt noch jede Spur. "Wir brauchen weiter Hinweise."  Ermittlungen zufolge saß der Mann möglicherweise nicht allein in dem Auto.

nach oben