Nachrichten > Top-Meldungen >

29 Bürgermeister-Wahlen in Hessen: Alle Ergebnisse

Nach Wahlsonntag in Hessen - Alle Ergebnisse für Ihre Region hier

© dpa

Hessen hat gewählt: Großer Wahlsonntag im FFH-Land! Neben der Europawahl und der Oberbürgermeisterwahl in Wiesbaden wurde in 29 hessischen Städten und Gemeinden auch der Bürgermeister gewählt. Wer künftig neuer Chef im Rathaus ist und in welchen Städten es zur Stichwahl kommt, erfahren Sie hier.

Wahlen in Osthessen

Alsfeld

Stephan Paule geht in seine zweite Amtszeit. Mit 83,65 Prozent der Stimmen wurde der 40-Jährige zum Bürgermeister wiedergewählt. Einen Herausforderer hatte der Christdemokrat nicht. In Alsfeld gingen rund 54,4 Prozent der Wahlberechtigten zur Urne.

Antrifttal

In Antrifttal bleibt Dietmar Krist Rathaus-Chef. Der Christdemokrat wurde mit 60,23 Prozent (745 Stimmen) wiedergewählt. Dahinter Martin Schlitt mit 22,39 Prozent und Sebastian Schwarzburg mit 17,38 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei hohen 80,94 Prozent. 

Ehrenberg

Nach 36 Jahren gibt's in Ehrenberg einen Wechsel an der Stadtspitze: Peter Kirchner wird neuer Bürgermeister. Der 37-jährige Lehrer wurde mit 91,14 Prozent (1.409 Stimmen) gewählt. Kirchner tritt damit in die Fußstapfen des amtierenden Bürgermeisters Thomas Schreier. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,04 Prozent.

Grebenau

Neuer und alter Bürgermeister in Grebenau ist Lars Wicke (Freie Wähler). Der 42-Jährige wurde mit 89,63 Prozent (1.227 Stimmen) im Amt bestätigt. Wicke geht damit in seine zweite Amtszeit. Die Wahlbeteiligung lag in Grebenau bei 66,91 Prozent.

Grebenhain

Sebastian Stang geht in Grebenhain in seine zweite Amtszeit. Der 42-Jährige wurde mit 66,5 Prozent (1.564 Stimmen) wiedergewählt und setzte sich damit gegen seinen Herausforderer Frank Caspar durch - er kam auf 33,5 Prozent (788 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 61,68 Prozent.

Hosenfeld

Auch für Peter Malolepszy geht es in die Verlängerung. Der 42-jährige Christdemokrat bekam bei der Direktwahl 86,32 Prozent (2.108 Stimmen). Einen Gegenkandidaten hatte Malolepszy nicht. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,27 Prozent.

Philippsthal

In Philippsthal bleibt ein SPD-Mitglied Bürgermeister: Timo Heusner setzte sich mit 55,65 Prozent der Stimmen gegen Carsten Wiegand (28,87 Prozent) und Anja Zilch (15,48 Prozent) durch. Heusner wird der Nachfolger von Ralf Orth - der amtierende Bürgermeister war wegen gesundheitlichen Gründen nicht mehr angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei über 70 Prozent.

Poppenhausen

Christdemokrat Manfred Helfrich bleibt Bürgermeister von Poppenhausen. Seit 18 Jahren ist er bereits Rathaus-Chef. Bei der Direktwahl wurde er mit 68,51 Prozent (1.053 Stimmen) wiedergewählt. Einen Gegenkandidaten hatte der 61-Jährige nicht. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,71 Prozent.

Inhalt wird geladen

Wahlen in Nordhessen

Breuna

In Breuna kommt es zur Stichwahl. Keiner der vier angetretenen parteilosen Kandidaten konnte sich im ersten Wahlgang durchsetzen. Während Mario Fischer nur 4,63 Prozent der Stimmen erhält, war es bei den anderen drei Kandidaten richtig knapp: Steffen Schenk erhielt 30,08 Prozent der Stimmen, Jens Wiegand 31,16 Prozent und Marco Ohme 32,46 Prozent. In die Stichwahl müssen jetzt also Marco Ohme und Jens Wiegand. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,17 Prozent. 

Naumburg

Der amtierende Bürgermeister Stefan Hable geht in seine dritte Amtszeit. Der CDU-Mann trat bei der Wahl als parteiloser Einzelbewerber an und bekam 84,6 Prozent der Stimmen. Von 4.241 Wahlberechtigten gingen 59,73 Prozent zur Wahl. 

Ringgau

Der parteilose Mario Hartmann wird neuer Bürgermeister in Ringgau. Mit 62,32 Prozent der Stimmen löst Hartmann den amtierenden Bürgermeister Klaus Fissmann ab - der Sozialdemokrat kam bei der Wahl nur auf 37,68 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 78,27 Prozent. 

Vöhl

Der parteilose Karsten Kalhöfer hat sich im Duell gegen den ebenfalls parteilosen Frank Isken durchgesetzt. Für Kahlhöfer stimmten 75,39 Prozent (2.310 Stimmen). Er wird Nachfolger vom bisherigen Bürgermeister Matthias Stappert - er trat aus persönlichen Gründen nicht mehr an. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,81 Prozent.

Wanfried

Der amtierende Bürgermeister Wilhelm Gebhard von der CDU geht in die dritte Amtszeit. Mit 82,68 Prozent der Stimmen setzte er sich gegen seinen Konkurrenten Matthias Philipp von der SPD durch. Von den 3.490 Wahlberechtigten gingen knapp 70 Prozent zur Wahl und machten ihr Kreuz.  

Wahlen in Südhessen

Lampertheim

Rathaus-Chef in Lampertheim bleibt Gottfried Störmer. Der Parteilose setzte sich knapp mit 50,55 Prozent der Stimmen gegen seine beiden Herausforderer durch. Marco Steffan kam auf 44,38 Prozent, Lothar Pfeffer auf 5,07 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag in Lampertheim bei 60 Prozent.

Mossautal

Dietmar Bareis darf auf dem Chef-Sessel im Rathaus sitzen bleiben. Seit 2011 ist der Parteilose schon Bürgermeister und bekam bei der Wahl jetzt 94,29 Prozent (1.222 Stimmen). Einen Gegenkandidaten hatte Bareis nicht. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 65,2 Prozent.

Pfungstadt

Patrick Koch ist alter und neuer Bürgermeister. Der SPD-Mann setzte sich mit 60,62 Prozent der Stimmen gegen seine Herausforderer Manuel Hufer (UBP) mit 34,52 Prozent und Ioannis Harlas (parteilos) mit 4,87 Prozent durch. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 59,41 Prozent.

Reinheim

Neuer Bürgermeister von Reinheim wird Manuel Feick. Der SPD-Kandidat bekam 61,24 Prozent der Stimmen. Seine Kontrahentin Kanya Pawlewicz-Rupp vom Reinheimer Kreis bekam 38,76 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung in Reinheim lag bei 65,93 Prozent. Feick löst den aktuellen Bürgermeister Karl Hartmann ab - der war 34 Jahre Bürgermeister von Reinheim.

Weiterstadt

Ralf Möller geht in seine zweite Amtszeit. Der Sozialdemokrat bekam 57,39 Prozent der Stimmen. Dahinter seine Gegenkandidaten: Matthias Geertz (ALW) erhielt 19,92 Prozent, Ina Dürr (CDU) 15,42 und Jürgen Spamer (Parteilos) 7,27 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag in Weiterstadt bei 57,59 Prozent.

Inhalt wird geladen

Wahlen in Mittelhessen

Aßlar

Der bisherige Bürgermeister Roland Esch macht nach 23 Jahren Amtszeit Platz für einen Nachfolger - wer es ist, entscheidet sich in einer Stichwahl. Denn keiner der fünf Kandidaten erreichte die erforderliche Mehrheit. Martina Kahlert-Crema (FDP) erhielt 4,04 Prozent, Oliver Menz (Die Grünen) 10,36 Prozent, Tobias Grothe (parteilos) 16,68 Prozent, Markus Keiner von der SPD 21,53 Prozent und Christian Schwarz von der FWG bekam 47,39 Prozent der Stimmen. In die Stichwahl müssen in wenigen Wochen Christian Schwarz und Markus Keiner. Die Wahlbeteiligung lag in Aßlar bei 55,51 Prozent.

Echzell

Seit 2013 ist der parteilose Wilfried Mogk Bürgermeister von Echzell – und er bleibt es. Der 54-Jährige ist als Einzelbewerber ins Rennen gezogen. Von den 4.325 Wahlberechtigen gingen insgesamt 2.649 Menschen zur Wahl. Für Mogk stimmten dabei 82,91 Prozent.

Herborn

Stichwahl in Herborn! Der bisherige Amtsinhaber Hans Benner von der SPD tritt nach drei Amtszeiten nicht mehr an. 58,83 Prozent der wahlberechtigten Menschen hatten zwischen vier Personen die Wahl: Dane Anders von der CDU erhielt 10,53 Prozent, Klaus Enenkel von der FWG muss sich mit 14,80 Prozent der Stimmen geschlagen gaben. In die Stichwahl ziehen nun die parteilose Katja Gronau (erhielt 43,35 Prozent der Stimmen) und der ebenfalls parteilose Jörg Kring (31,32 Prozent).

Mittenaar

Markus Deusing bleibt Bürgermeister in Mittenaar. Der 51-jährige Sozialdemokrat ging früher in Mittenaar schon zur Grundschule. Seit 2013 ist er hier nun Bürgermeister. Von 3.863 Wahlberechtigten gingen 57,99 Prozent zur Wahl. Für Markus Deusing machten insgesamt 85,44 Prozent ihr Kreuz.

Runkel

Zur Stichwahl kommt auch in Runkel! Der bisherige Bürgermeister Friedhelm Bender von der SPD ist seit 2007 im Amt - ob er es bleiben wird, zeigt sich in der Stichwahl. Er bekam 37,73 Prozent der Stimmen, gefolgt vom parteilosen Michel Kremer – dieser erhielt 28,51 Prozent der Stimmen. Die Beiden treten nun noch mal gegeneinander an. Zudem erhielt Bernd Schäfer von der CDU 27,11 Prozent, der parteilose Christoph Bayer musste sich mit 5,07 Prozent geschlagen geben und der ebenfalls parteilose André Brandes erhielt 1,57 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung in Runkel lag bei 69,22 Prozent.

Wahlen in Rhein-Main

Eppstein

Der alte und der neue Bürgermeister von Eppstein ist Alexander Simon. Der Christdemokrat setzte sich mit 70,89 Prozent der Stimmen durch. Seine Kontrahentin, Nadja Gneupel (FDP), kam auf 29,11 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag in Eppstein bei 67,04 Prozent. 

Heidenrod

Amtsinhaber Volker Diefenbach bleibt Rathaus-Chef: Er wurde mit 81,62 Prozent (3.294 Stimmen) wiedergewählt. Sein Herausforderer, der parteilose Horst Lauterbach-Schäfer, bekam 18,38 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag in Heidenrod bei knapp 76 Prozent.

Idstein

In Idstein bleibt Christian Herfurth Bürgermeister. Er wurde mit 54,0 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Herausforderer Christian Ehrentraut (FDP) bekam 24,1 Prozent, Beate Melischko (Parteilos) 21,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 66,2 Prozent.

Lorch

Stichwahl in Lorch! Hier bekam keiner der drei Kandidaten die nötige Mehrheit. In die Stichwahl müssen noch einmal Ivo Reßler (Parteilos) und Jürgen Helbing (CDU). Für Helbing stimmten 44,88 Prozent, für Reßler 45,75 Prozent und abgeschlagen der Sozialdemokrat Georg Breitwieser mit 9,37 Prozent.

Oestrich-Winkel

Der parteilose Kay Tenge wird neuer Bürgermeister von Oestrich-Winkel. Er setzte sich mit 58,2 Prozent gegen den Sozialdemokraten Werner Flading (41,8 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 67,4 Prozent.

Taunusstein

Sandro-Marc Zehner bleibt Bürgermeister in Taunusstein. Der CDU-Kandidat wurde mit 79,07 Prozent (10.305 Stimmen) im Amt bestätigt. Einen Kontrahenten hatte er nicht. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,79 Prozent.

Daniel Bresser

Reporter:
Daniel Bresser

nach oben