Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Unwetter fegen abends über Hessen

Stürmischer Pfingstbeginn - Unwetter fegen abends über Hessen

© dpa

Symbolbild

Tief "Ivan" ist am Abend über Hessen gezogen und hat für örtliche Unwetter gesorgt. Von Frankreich kommend erreichten die Schauer und Gewitter seit dem späten Nachmittag Deutschland und anschließend auch Hessen. Dabei waren in diesen Gewittern auch stellenweise kräftige Sturmböen mit hohen Windgeschwindigkeiten. Die Gewitter zogen im Laufe des Abends über Nord- und Osthessen aus dem FFH-Land weiter, das Geschehen hat sich inzwischen beruhigt.

Zahlreiche Feuerwehreinsätze

In Südhessen rückte die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen aus. In Darmstadt war zeitweise ein Abschnitt der Teichhausstraße überflutet.  Mehrere Äste fielen auf parkende Pkw und sorgten für Blechschäden. In Teilen von Bad Camberg und Hünstetten fiel der Strom aus, weil der Sturm eine Hochspannungsleitung beschädigt hatte. In der Waldstraße in Nauheim drohte ein Baugerüst an einem Gebäude umzustürzen und musste gesichert werden. Auf dem Hessentag in Bad Hersfeld wurde das Konzert der "Black Eyed Peas" abgebrochen - wegen einer Gewitter-Warnung.

500 Jugendliche aus Zeltlager in Sicherheit gebracht

Im nordhesssichen Melsungen haben die Gewitter dazu geführt, dass 500 Jugendliche der Kreisjugendfeuerwehr aus einem Zeltlager in Sicherheit gebracht werden mussten. Laut Polizei kanen sie für die Dauer des Unwetters in der Fuldatalhalle in Malsfeld unter. Am Morgen konnten sie dann wieder in das Zeltlager zurück.

Flughafen Frankfurt: Dutzende Flüge können erst nach 23 Uhr starten oder landen

Am Frankfurter Flughafen sind am Freitagabend aufgrund von Unwettern 64 Maschinen erst nach dem Beginn des Nachtflugverbots um 23.00 Uhr gestartet oder gelandet. Das Hessische Verkehrsministerium hatte die entsprechenden Ausnahmegenehmigungen erteilt, wie das Ministerium am Samstag mitteilte. 35 Flugzeuge hoben demnach erst nach 23.00 Uhr ab, der letzte Start erfolgte um 23:50 Uhr.

Hinzu kamen 29 verspätete Landungen, wobei die letzte Maschine um 23.58 Uhr in Frankfurt ankam. 14 weitere Flüge wurden zu anderen Flughäfen umgeleitet, weil sie nicht mehr vor Mitternacht in Frankfurt gelandet wären. Am Frankfurter Airport gilt zwischen 23.00 und 5.00 Uhr ein Nachtflugverbot.

Grund für die verspäteten Starts und Landungen waren Verzögerungen im Betriebsablauf. Wegen des Unwetters seien die Sicherheitsabstände zwischen den Flugzeugen bei Anflügen wie auch Abflügen erhöht worden, teilte das Ministerium weiter mit. Zwischen 19.45 Uhr und 21.00 Uhr seien zunächst Teile der Abfertigung und zeitweise auch die komplette Abfertigung eingestellt worden. 

nach oben