Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

A66 bei Wiesbaden nach Motorradunfall gesperrt

Tödlicher Motorradunfall - A66 bei Wiesbaden stundenlang gesperrt

© dpa

Symbolbild

Nach einem tödlichen Motorradunfall war die A66 zwischen Wiesbaden-Nordenstadt und Rasthof Wiesbaden-Erbenheim am frühen Samstagmorgen stundenlang voll gesperrt. 

Motorradfahrer fuhr sehr schnell

Gegen 3:30 Uhr wurde von einem Zeugen ein Motorradfahrer gemeldet, der auf der A66 zwischen den Anschlussstellen Nordenstadt und Erbenheim Richtung Rüdesheim äußerst links fahrend den Anrufer mit sehr hoher Geschwindigkeit überholte. Der 42-jährige Wiesbadener kam ins Straucheln, berichtet die Polizei. 

Motorrad auf Fahrbahn - Biker über Stunden nicht zu finden

Der Zeuge sah dann im Vorbeifahren an der Anschlussstelle Erbenheim das herrenlose Motorrad auf der Verzögerungsspur liegen. Feuerwehr und Polizei rückten aus. Ein Hubschrauber war im Einsatz. Stunden später, gegen 6.30 Uhr, wurde der Fahrer gefunden - über 450 m entfernt vom verunfallten Motorrad. 

Überhöhte Geschwindigkeit Unfallursache

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge muss der 42-jährige Biker aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Motorrad verloren haben. Aufgrunddessen touchierte er die Mittelschutzplanke, schleuderte nach rechts, wo er vom Motorrad herabfiel und mehrere Meter im Grünstreifen entlang schliff, bevor er gegen eine Mauer schlug und seinen Verletzungen erlag.

nach oben