Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Ursache für Mainfähren-Panne wird gesucht

Nach erneuten Problemen - Ursache für Mainfähren-Panne wird gesucht

Nach der Bergung einer Fähre auf dem Main bei Offenbach wird nach der Ursache für die Panne gesucht. "Experten der Polizei und des Wasser- und Schifffahrtsamtes sind zurzeit mit den Untersuchungen beschäftigt", sagte eine Sprecherin des Kreises Offenbach. Auch sei noch unklar, wie stark das Schiff beschädigt ist. Auch einen Tag, nachdem das Führungsseil der Fähre bei Mühlheim (Kreis Offenbach) gebrochen und das Schiff manövrierunfähig geworden war, gab es demnach noch keine Hinweise, wie es dazu gekommen war. "Wann wir mehr wissen werden, ist zurzeit noch unklar", sagte ein Sprecher der Polizei. 

Fähre nach Seilriss abgetrieben

Gegen 11 Uhr kam die Fähre ins Schlingern. "Sie hat sich um die eigene Achse gedreht - danach war Stillstand", sagt Günter Uhrig, der mit seinem Auto auf der Fähre war. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich laut Feuerwehr zehn Personen auf der Fähre. Informationen der Feuerwehr, wonach eine Person einen Schwächeanfall erlitten hat, konnte der Kreis Offenbach nicht bestätigen. Mehrere Feuerwehren aus der Umgebung waren vor Ort und sicherten die Fähre. Um kurz nach 13 Uhr hatten die Einsatzkräfte die Fähre an die Anlegestelle gezogen. 

Wann die Fähre wieder fahren kann, ist völlig offen

Ursache für Mainfähren-Panne wird gesucht

Sandra Klauß

vom Kreis Offenbach am FFH-Mikro

Ungewöhnlich an dem Vorfall ist, dass der Bruch des Seils nur Stunden nach Wiederaufnahme des seit Herbst 2017 ruhenden Fährbetriebs zwischen Mühlheim und Dörnigheim (Main-Kinzig-Kreis) bei Offenbach auftrat. Die Winde der Hochseilanlage wurde dem Kreis zufolge im vergangenen Jahr erneuert. 

Ärgerliche Situation für Pendler

Erste Zeugen habe die Polizei bereits am Montag befragt, wie es vom Landkreis hieß. Mit Blick auf eine erneute Inbetriebnahme der Fähre gab sich die Sprecherin des Kreises zurückhaltend. "Wir können keinen Zeitpunkt nennen, so lange der entstandene Schaden unklar ist." Denn danach richte sich die Reparaturdauer. Für Pendler sei die Situation ärgerlich, da die Fähre für eine Entlastung hätte sorgen sollen. "Nun müssen die Autofahrer leider erneut auf ihre frühere Strecke zurückkehren", hieß es. Ohne Fähre. 

Daniel Granitzny

Reporter:
Daniel Granitzny

nach oben