Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Streit um Vorfahrt - Rentner droht mit Waffe

Streit um Vorfahrt in Eschwege - 70-Jähriger droht mit Waffe und Schlägen

© dpa

Symbolbild

Im Streit um die Vorfahrt hat ein 70-Jähriger im nordhessischen Eschwege einen Mann mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Der Mann habe gedroht, den anderen zu erschießen, teilte die Polizei mit. Um das zu untermauern, habe er die Waffe auf den 38 Jahre alten Autofahrer gerichtet.

70-Jähriger droht auch mit Schlägen

Der 38-Jährige alarmierte die Polizei. Mehrere Streifen nahmen die Verfolgung auf - auch der 38-Jährige fuhr laut Polizei hinter dem Mann her. Das habe den 70-Jährigen nicht abgehalten, zu stoppen, um dem 38-Jährigen auch noch Schläge anzudrohen. Polizisten nahmen den rabiaten Mann schließlich fest. 

Schwarzer Revolver gefunden

Im Fußraum auf der Beifahrerseite seines Wagens fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe - nach Angaben des Sprechers handelte es sich um einen "schwarzen Revolver". Die Polizei stellte den Führerschein des 70-Jährigen sicher. Ihn erwarte ein Verfahren wegen des Verdachts der Bedrohung, der Nötigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz, hieß es. 

Vorfahrtsfrage: Senior war im Unrecht

Auch zur Frage, wer bei dem vorangegangenen Streit um die Vorfahrt Recht hatte, äußerte sich die Polizei: Der 70-Jährige habe dem anderen die Vorfahrt genommen. 

nach oben