Nachrichten > Top-Meldungen >

373 Punkte in Flensburg: Polizei zieht Auto ein

373 Punkte in Flensburg - Polizei zieht Auto von 37-Jährigem ein

© Polizei Neustadt

Die Polizei hat den SUV eingezogen

Die Polizei hat einen 37-Jährigen aus Speyer aus dem Verkehr gezogen, weil er 373 Punkte in Flensburg gesammelt hat. Sein Audi Q7 wurde einkassiert. Laut Polizei war der Mann notorisch ohne Führerschein unterwegs. In Italien habe er sich eine gefälschte Fahrerlaubnis besorgt. In Deutschland arbeitete der Mann dann als Berufskraftfahrer.

Gerichtsverfahren schon im Februar

Schon Anfang des Jahres wurde er von der Polizei erwischt, die ihm 150 illegale Fahrten über den Fahrtenschreiber nachweisen konnte. Er musste sich vor Gericht verantworten und erhielt eine Bewährungsstrafe.

Erneut mit illegalem Führerschein erwischt

Das Urteil beeindruckte den Mann aber offensichtlich wenig, wie die Polizei schreibt. Sie erhielt Hinweise darauf, dass der Verurteilte sich einen Audi Q7 zugelegt hatte. Gestern dann erwischte sie den Lageristen auf frischer Tat - wieder mit einem ungültigen Führerschein. Sein Punktestand in Flensburg sei in der Zwischenzeit auf 373 Punkte angewachsen, heißt es in dem Polizeibericht. Die Konsequenz: Die Polizei zog den SUV ein. Dem Wiederholungstäter droht nun eine Freiheitsstrafe.

nach oben