Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Strafanzeigen nach Corona-Party in Dillenburg

Polizei stellt Strafanzeigen - Corona-Party in Dillenburg aufgelöst

© dpa

Symbolbild

Nicht alle Menschen in Hessen halten sich an die neuen Einschränkungen im Kampf gegen das Coronavirus - in Dillenburg hat die Polizei am Abend eine Party aufgelöst. Auch in anderen Orten in Mittelhessen kam es zu verbotenen Versammlungen. Jetzt wurden auch die ersten Strafanzeigen gestellt.

Am Dillenburger Bahnhof haben Polizeibeamte am Abend eine Corona-Party aufgelöst. Wie ein Sprecher mitteilte, feierten dort sieben junge Männer und Frauen offenbar schon länger, als die Beamten eintrafen. Die Gruppe hörte dort Musik und hatte mehrere angebrochene Flaschen bei sich. Auch während der Kontrolle bedienten sie sich weiter mit Bechern an den Getränken.

Party nur widerwillig beendet

Auf die Aufforderung, die Gruppe aufzulösen, reagierten die jungen Leute laut Polizei aggressiv und uneinsichtig. Die Beamten riefen einen zweiten Streifenwagen samt Diensthund hinzu. Bei der Feststellung der Personalien kamen die Jugendlichen den Beamten absichtlich nah und zogen die polizeilichen Maßnahmen ins Lächerliche.

Gegen die fünf Männer und zwei Frauen werden nun Strafanzeigen wegen Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Es drohen Geldstrafen, Vernehmungen und womöglich auch Einträge ins Führungszeugnis.

Vorfall auch in Wetzlar

Auch am Bahnhof Wetzlar musste die Polizei größere Personengruppe auflösen. Auch auf Schulhöfen oder auf Spielplätzen im Kreisgebiet schritten die Polizisten ein und trennten die Gruppen. An der Garbenheimer Grillhütte hatten sich mehr als zehn Jugendliche getroffen. Auch in den Grünanlagen, wie zum Beispiel in der Wetzlarer Colchesteranlage, trafen sich Gruppen. Auf der Rückseite des Forums stoppten Polizisten einen Fußball-Kick von acht Jugendlichen. In den meisten Fällen zeigten sich die Betroffenen einsichtig und leisteten den Aufforderungen der Sicherheitskräfte Folge.

nach oben