Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Sport, Top-Meldungen >

Darmstadt - Stuttgart 3:1 - HSV steigt nicht auf

Darmstadt schlägt Stuttgart - HSV verpasst Relegation - 1:5-Pleite

Dimitrios Grammozis

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 hat zum Abschied von Trainer Dimitrios Grammozis noch einmal einen Überraschungserfolg gelandet. Die Hessen siegten am Sonntag mit 3:1 (1:1) beim VfB Stuttgart, der trotz der Heimniederlage als Aufsteiger in die Bundesliga feststeht. Die Lilien, die in der kommenden Saison von Markus Anfang betreut werden, schließen die Spielzeit auf dem fünften Platz ab.

HSV blamiert sich gegen Sandhausen und bleibt zweitklassig

Der Hamburger SV bleibt ein weiteres Jahr Zweitligist. Durch die blamable 1:5 (0:2)-Heimniederlage am Sonntag gegen den SV Sandhausen verpassten die Hanseaten am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung auf den Relegationsplatz, der durch das 0:3 des 1. FC Heidenheim bei Arminia Bielefeld möglich gewesen wäre. Ein Eigentor von Rick van Drongelen (13.) sowie die Treffer von Kevin Behrens (22. Minute, 84./Elfmeter), Mario Engels (89.) und Dennis Diekmeier (90. +3) zerstörten alle HSV-Träume. Der Elfmetertreffer von Aaron Hunt (62.) war zu wenig.

Wehen-Wiesbaden trotz Sieg abgestiegen

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich mit einem Sieg aus der 2. Fußball-Bundesliga verabschiedet. Die Hessen bezwangen am Sonntag den FC St. Pauli mit 5:3 (3:2) und beendeten die Saison mit 34 Punkten als Tabellenvorletzter. Die Tore für den Absteiger erzielten Stefan Aigner (11., 38. Minute) und Phillip Tietz (12., 62./Foulelfmeter, 66.). Leo Östigard (25.) und Henk Veerman (32./73.) trafen für den Kiez-Club aus Hamburg.

SVWW-Trainer Rehm trotzdem zufrieden 

"Die Jungs haben mich heute absolut glücklich gemacht. Auch wenn der Gang in die 3. Liga bitter ist und weh tut", sagte SVWW-Trainer Rüdiger Rehm. "Man hat eine Mannschaft gesehen, die sich in den vergangenen zwölf Monaten weiterentwickelt hat."

Darmstadt-Stürmer Serdar Dursun

"Zeigt den Charakter der Mannschaft"

Marius Franke

Reporter
Marius Franke

nach oben