Nachrichten > Top-Meldungen >

FFH-Staupilot Nils Grunwald: Staus zu Ferienbeginn

Staus zu Ferienbeginn? - Prognose vom FFH-Verkehrsexperten

© dpa

Klar, der Ferienbeginn wird auf den Autobahnen spürbar sein, aber so heftig wie sonst wird's nicht, sagt Nils Grunwald.

Durch Corona ist vieles in diesem Jahr ja anders. Aber wird das auch die alljährlichen Mega-Staus zu Ferienbeginn betreffen? FFH-Verkehrsexperte Nils Grunwald hat von der Verkehrszentrale Hessen aus den Überblick und kann eine Prognose geben. 

Wieder Mega-Staus zu Ferienbeginn?

So heftig wie in den vergangenen Jahren wird's definitiv nicht, sagt Nils Grunwald. Eng werden könnte es in Richtung Nord- und Ostsee-Küste. Das heißt A5 und A7 Richtung und rund um Kassel, denn dort sind gerade viele Baustellen. Auch rund um die Naherholungsgebiete wird's dieses Jahr verstärkt wesentlich enger, in Hessen z.B. am Edersee oder aber am Steinhuder Meer in Niedersachsen und an der Mecklenburgischen Seenplatte. Und wenn's doch in den Süden gehen sollte, dann eher Chiemsee, Bodensee und Eibsee.

Tipps: Entspannt in den Urlaub starten

Wer möglichst entspannt in den Urlaub starten möchte, fährt besser immer unter der Woche los. Geht das nicht, sollte man am Samstag zumindest sehr früh aufbrechen, rät der FFH-Verkehrsexperte. Übrigens bringt es meist nur selten einen Vorteil, bei einem Stau die Autobahn zu verlassen und über Landstraßen zu fahren. Denn auch die Ausweichstrecken sind schnell verstopft. Erst ab Staus von mehr als zehn Kilometern Länge oder bei einer Vollsperrung macht es Sinn, von der Autobahn abzufahren

Damit ihr gut ankommt, haben wir hier immer die aktuelle Verkehrslage für euch: FFH-Staupilot.

Nils Grunwald

Reporter
Nils Grunwald

nach oben