Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

Studie: Dividenden gehen vor allem ins Ausland

Studie - Dividenden gehen vor allem ins Ausland

© dpa

Symbolbild

Mehr als jede zweite Aktie der Dax-Konzerne ist im Besitz ausländischen Investoren. Sie profitieren daher besonders kräftig von milliardenschweren Ausschüttungen.

Knapp 51 Milliarden Euro Dividende

Aktionäre der Börsenschwergewichte in Deutschland können sich in diesem Jahr in der Summe über eine rekordverdächtige Dividende freuen. Von dem Geldsegen von knapp 51 Milliarden Euro (Vorjahr: 36 Mrd.), die die 40 Dax-Konzerne an ihre Anteilseigner für das abgelaufene Geschäftsjahr ausschütten, profitieren vor allem ausländische Anleger, wie aus einer Untersuchung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY hervorgeht.

Löwenanteil geht ins Ausland

Denn die Topkonzerne sind mehrheitlich in der Hand ausländischer Investoren. Knapp 27 Milliarden Euro Dividende gingen demnach ins Ausland. An inländische Anleger flossen 18,3 Milliarden Euro. Der restliche Betrag lässt sich nicht genau zuordnen.

Neuer Dividenden-Rekord

Gezahlt wird die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr nach den jeweiligen Hauptversammlungen im laufenden Jahr. Die Summe von knapp 51 Milliarden Euro ist der höchste Wert seit Beginn der Auswertung 2010.

nach oben