Wir sammeln die 100 Dinge, die jeder in Hessen erlebt haben muss. Spaß, Spannung, Romantik und Erlebnisse für die ganze Familie. Das FFH-Team hat Geheimtipps in ganz Hessen recherchiert. Klick dich durch die Erlebnisse, probiere sie aus, bewerte sie. Wähle eine Region oder Lieblings-Kategorie...

Deine Auswahl: Aussicht
42 Ergebnisse
sortieren nach

Tipp 106: Sauna mit Aussicht

Sauna mit Aussicht

Es gibt eine Sauna in Hessen, da bist du nicht gezwungen die schwitzenden Körper um dich herum anzugucken – in dieser Sauna blickst du durch ein großes Fenster in die Ferne. Wir sind in der Blockhaus-Sauna der Saunalandschaft Vitalis in Butzbach. Die findest du hoch über dem Ort, am Ende der ziemlich steilen Kleeberger Straße. Je nachdem WO in der Sauna du dich hinsetzt, kannst du zur Burg Münzenberg und bis in den Vogelsberg gucken… oder über Bad Nauheim bis nach Frankfurt. Bei guter Sicht siehst du die Flieger im Landeanflug auf den Flughafen. Ist übrigens auch sehr schön abends, wenn die Städte und Dörfer der Wetterau im Dunkeln leuchten.

Infos:

Öffnungszeiten
Mo - Do 14 - 22 Uhr
Fr 14 - 23 Uhr
Sa, So + Feiertage 11 - 20 Uhr
Von Oktober bis vorauss. Mai: Samstags bis 22 Uhr

Eintritt (ohne Zeitbegrenzung)
Erwachsene 14,50 € 
Kinder bis 16 Jahre 9,50 €

Achtung: Dienstag ist ganztägig Damensauna!

Homepage

Karte

Tipp 105: Der Schritt in den Abgrund

Der Schritt in den Abgrund

Traust du dich oder traust du dich nicht? Trittst du 27 Meter hoch über dem Erdboden auf eine Glasscheibe? Überwinde dich auf dem Aussichtsturm im „Regionalpark Weilbacher Kiesgruben“ an der A66 zwischen Frankfurt und Wiesbaden. Du parkst am Flakweg in Weilbach und da siehst du ihn schon: den hohen Aussichtsturm, außenrum Holz, die Spitze sieht’n bisschen aus wie ne Blüte. In einer Minute bist du da, steigst die 170 Stufen nach oben und stehst vor der Aussichtsplattform. Die ist eh schon gemein, weil seitlich am Turm angebracht, ragt also über den Abgrund und dann auch noch DAS: links und rechts vor dir kannst du auf ein Metallgitter treten, dazwischen ist nur Glas. Natürlich dick und sicher, aber trotzdem: machst du den Schritt auf die Scheibe? Echt ein Aussichtsturm mit Gruselfaktor!

Infos:

Öffnungszeiten
April - September, Di - So, 10 - 21 Uhr
Oktober - März, Di - So, 10 - 17 Uhr 
Montags geschlossen

Regionalpark RheinMain

Karte

Tipp 101: Sonnenuntergang bei Brünhild

Sonnenuntergang bei Brünhild

Es ist einer der schönsten Sonnenuntergänge, die du in Hessen erleben kannst – oben vom Brunhildisfelsen auf dem Großen Feldberg im Taunus. Park unterhalb des Gipfels, stell dich oben auf die große Wiese, guck Richtung Norden und du siehst ihn: am Ende des Gipfel-Plateaus liegt der Brunhildisfelsen. Der Sage nach soll Brünhild, die kriegerische Königin aus dem Norden, hier mal… eingeschlafen sein. Steig mal zum Sonnenuntergang auf diesen Felsen! Nur wenige Schritte – hoch ist der Felsen nicht – dann eröffnet sich dir eine Wahnsinns Sicht über den Taunus und in die rote Sonne. Setz dich hin… auf Brünhilds Bett… und genieße! Dieser Tipp kommt von FFH-Hörer Sven Petry aus Sulzbach (Taunus).

Tipp 100: Der Liebesweg

Der Liebesweg

Heute wird’s romantisch! Ja, das tun wir Männer jetzt einfach mal unseren Frauen zuliebe. Ab auf den Liebesweg von Poppenhausen, in der Rhön in Osthessen. Der beginnt am Ende der Straße „roter Weg“ im Süden von Poppenhausen. Ihr lauft durch idyllische Wiesen, habt tolle Aussichten über den Ort und zur Wasserkuppe. Ja und dann gibt’s immer wieder Liebes-Stationen. Zum Beispiel ein großes Metallgitter-Herz, in das ihr ein kleines Liebesschloss hängen könnt. Der Schlüssel verschwindet in einem Schlitz im Boden - so kann euch keiner mehr trennen! So ein Liebesschloss gibt’s übrigens bei der Touri-Info in Poppenhausen, auch mit Gravur. Außerdem findet ihr unterwegs die schönsten Liebes-Zitate, „ich liebe dich“ in 100 Sprachen („I love you“ o.ä.) und überall Liegen und Bänke zum Entspannen. Deutschlands erster Liebesweg – ausgerechnet in Poppenhausen ;-).

Infos:

Länge des Liebeswegs: 2,5 km

Infos und Eindrücke

Karte

Tipp 99: Der Glöckner von Greifenstein...

Der Glöckner von Greifenstein...

...der bist Du! Auf Burg Greifenstein in Mittelhessen kannst du nämlich selber die Glocken läuten – im Glockenmuseum. Du findest die Burg zwischen Herborn und Ehringshausen – gar nicht weit von der A45. Fahr Richtung Greifenstein und in die Talstraße. Du parkst, gehst rauf zur Burg, wendest dich oben angekommen nach links und stehst vor einem überdachten Bollwerk mit einer Kuppel. Da gehst du rein und bist umgeben von knapp einhundert Glocken. Und das Beste: jede von denen kannst du zum Klingen bringen. An den großen hängt ein Gummi-Hammer. Den greifst du dir und schlägst die Glocke. Einige klingen hoch, andere tief und einige fast schon unheimlich. Danach solltest du unbedingt noch auf den Bergfried von Burg Greifenstein steigen – das ist eine ganz tolle Aussicht. Dieser Tipp kommt von FFH-Hörer Sascha Schnitter aus Greifenstein-Arborn.

Infos:

Öffnungszeiten
15.03 - 31.05: Di-So,
10 bis 18 Uhr
01.06 - 31.08: Mo-So,
10 bis 18 Uhr
01.09 - 01.11: Di-So,
10 bis 18 Uhr
02.11 - 31.12: Sa+So,
*einschließlich Feiertage
12 bis 16 Uhr (nur an schnee- und eisfreien Wochenenden)



Preise
Erwachsene 4,00 €
Kinder bis 16 Jahre 2,00 €

Homepage der Burg Greifenstein

Karte