Wir sammeln die 100 Dinge, die jeder in Hessen erlebt haben muss. Spaß, Spannung, Romantik und Erlebnisse für die ganze Familie. Das FFH-Team hat Geheimtipps in ganz Hessen recherchiert. Klick dich durch die Erlebnisse, probiere sie aus, bewerte sie. Wähle eine Region oder Lieblings-Kategorie...

Deine Auswahl: Drinnen
28 Ergebnisse
sortieren nach

Tipp 108: Die süße Verführung

Die süße Verführung

Wir haben Tipps aus dem ganzen FFH-Land – also auch aus Thüringen zum Beispiel: Hier fühlst du dich wie im Schlaraffenland für Naschkatzen. Die Nougat-Erlebniswelt von Viba in Schmalkalden, direkt an der Kasseler Straße. Du gehst rein und es riecht schon so süß. Hier siehst du wie aus gerösteten Haselnüssen Nougat gemacht wird. Du kannst es direkt probieren am großen Nougat-Brunnen. Und was ist das da? Wie Wasser aus dem Hahn bei dir zuhause, fließt hier flüssige Schokolade. Der leckerste Ausflug überhaupt! Mein Tipp: Nougat mit rosa Pfeffer! Ach und das Nougat-Eis natürlich.

Übrigens in Bad Hersfeld und in Frankfurt am Main gibt es mittlerweile auch eine Filiale.  

Infos:

Öffnungszeiten

Nougat-Allee 1 98574, Schmalkalden
täglich von 10 - 18 Uhr,
auch an Sonn-und Feiertagen

Weinstraße 7, 36251 Bad Hersfeld
Montag – Freitag: 09:30 – 18:00 Uhr
Samstag:   09:30 – 14:00 Uhr

Im Hauptbahnhof, Ebene B | Shop Nr. 68, 60329 Frankfurt
Montag – Freitag: 08:00 – 20:00 Uhr
Samstag:   10:00 – 19:00 Uhr
Sonntag: 11:00 – 19:00 Uhr

Zur Website

Tipp 102: Die Mittelalter-Torte

Die Mittelalter-Torte

Heute essen wir die älteste Torte der Welt. Linzer Torte, 350 Jahre alt. Also, nicht die Torte, nur das Rezept ist so alt… und die leckerste Linzer Torte gibt es auf Schloss Berlepsch bei Witzenhausen in Nordhessen, dem „Tor zum Mittelalter“. Unterhalb der Burg kannst du parken, gehst rauf, durch das Tor, über den Schlosshof und spätestens im dunklen Innenhof – zwischen den alten Mauern – fühlst du dich wie im Mittelalter. Du betrittst das Schloss und folgst dem Schild zur „Berlepscher Tafelrunde“, hier gibt es die Linzer Torte. Unten Mürbeteig, darauf Fruchtpüree und das typisch goldgelb gebackene Teiggitter – lecker! Übrigens, wenn du mit der ganzen Familie kommst, macht unbedingt die mittelalterliche Schlossführung mit. Eine echte Zeitreise in Nordhessen.

Infos:

Öffnungszeiten Schloss-Café
Mi - So, 12 bis 21 Uhr

Führungen
Mi - Fr, 15 Uhr
Sa, So + Feiertage, 12, 14 und 16 Uhr

Obulus: 3 € Wegezoll für den Zugang zum Schlossareal.

Homepage

Karte

Tipp 99: Der Glöckner von Greifenstein...

Der Glöckner von Greifenstein...

...der bist Du! Auf Burg Greifenstein in Mittelhessen kannst du nämlich selber die Glocken läuten – im Glockenmuseum. Du findest die Burg zwischen Herborn und Ehringshausen – gar nicht weit von der A45. Fahr Richtung Greifenstein und in die Talstraße. Du parkst, gehst rauf zur Burg, wendest dich oben angekommen nach links und stehst vor einem überdachten Bollwerk mit einer Kuppel. Da gehst du rein und bist umgeben von knapp einhundert Glocken. Und das Beste: jede von denen kannst du zum Klingen bringen. An den großen hängt ein Gummi-Hammer. Den greifst du dir und schlägst die Glocke. Einige klingen hoch, andere tief und einige fast schon unheimlich. Danach solltest du unbedingt noch auf den Bergfried von Burg Greifenstein steigen – das ist eine ganz tolle Aussicht. Dieser Tipp kommt von FFH-Hörer Sascha Schnitter aus Greifenstein-Arborn.

Infos:

Öffnungszeiten
15.03 - 31.05: Di-So,
10 bis 18 Uhr
01.06 - 31.08: Mo-So,
10 bis 18 Uhr
01.09 - 01.11: Di-So,
10 bis 18 Uhr
02.11 - 31.12: Sa+So,
*einschließlich Feiertage
12 bis 16 Uhr (nur an schnee- und eisfreien Wochenenden)



Preise
Erwachsene 4,00 €
Kinder bis 16 Jahre 2,00 €

Homepage der Burg Greifenstein

Karte

Tipp 93: Essen wie ein Gefangener

Essen wie ein Gefangener

Sich drei Stunden lang fühlen wie ein Gefangener – das geht im alten Rüdesheimer Zivilgefängnis Bollesje (so nennt man einen Knast auf südhessisch). Findest du in der Oberstraße in Rüdesheim, Ecke Christophelstraße. Hier werden dir nach deiner Inhaftierung erst einmal die Fingerabdrücke genommen und dir wird eine Nummer zugeordnet. Mit Sträflingsmütze und Gefangenenschild wird dann ein Foto für den Gefängnispass gemacht. Und wenn du dich beim 4-Gang Menü nicht benimmst, musst du mit einer angemessenen Strafe rechnen – wie Kartoffelschälen oder Kniebeugen. Auf die Toilette darfst du übrigens auch nur zu zweit – und zwar mit Handschellen aneinander gekettet. Nach deiner Entlassung gibt’s die Sträflingsmütze und den Gefängnispass als Andenken mit nach Hause. Ein äußerst ungewöhnlicher Restaurantbesuch!

Infos:

ab 59 € pro Häftling (inkl. Getränke)

Nur mit Reservierung!
Tel: 06722/47552

Mehr Infos

Tipp 90: Im Berg bei den sieben Zwergen

Bad Wildungen - Bergfreiheit, Nordhessen | Historisch | Drinnen | Nervenkitzel
Im Berg bei den sieben Zwergen

Hier sollen sie gearbeitet haben, die Zwerge… in den Minen von Bergfreiheit – einem Ortsteil von Bad Wildungen in Nordhessen. Besonders kleine Menschen haben hier im Mittelalter Erz aus dem Berg geholt. Wie das gewesen sein muss, in den engen Gängen, das können wir uns heute vorstellen, wenn wir die Minen besichtigen. Du betrittst das alte Bergwerk durch ein eisernes Gittertor. Gitter übrigens deshalb – nicht erschrecken – damit die Fledermäuse rein und raus fliegen können. Drinnen sind die Gänge schmal, aber immerhin: du kannst aufrecht laufen. Wie die Arbeit für die Zwerge war, das siehst du, wenn du links und rechts vom Weg in die Stollen guckst. Die kleinsten sind nur gut einen Meter hoch und gerade mal so breit wie ein Blatt Papier. Und da drin hat jemand Erz abgebaut – unglaublich! Heute muss zum Glück nur noch jemand rein, wenn mal wieder ne Birne an der Beleuchtung gewechselt werden muss. Dieser Tipp kommt von FFH-Hörer Ulrich Kreuter aus Edermünde Haldorf.

Infos:

Besucherbergwerk Bertsch
Kellerwaldstraße, Bergfreiheit
Karte

Nur mit Führung (01.04 - 31.10)
Mi -So 14 Uhr, 14.45 Uhr, 15.30 Uhr

Eintritt
Erwachsene 3,50 €,
Kinder bis 14 Jahren 2 €
Mehr Infos.