Wir sammeln die 100 Dinge, die jeder in Hessen erlebt haben muss. Spaß, Spannung, Romantik und Erlebnisse für die ganze Familie. Das FFH-Team hat Geheimtipps in ganz Hessen recherchiert. Klick dich durch die Erlebnisse, probiere sie aus, bewerte sie. Wähle eine Region oder Lieblings-Kategorie...

104 Ergebnisse
sortieren nach

Tipp 103: Der Papageien-Park

Der Papageien-Park

Hier erlebst du Vögel so nah wie nirgends sonst in Hessen. Die Vogelburg ist ein Park für Papageien in Weilrod im nördlichen Taunus, außerhalb des Ortsteils Hasselbach. Das Besondere: hier gibt es Vögel, die nicht in Käfigen oder Volieren sitzen, sondern draußen auf Ästen, Mauern und Dächern. Viele der Aras, Kakadus und Amazonen sind handzahm, lassen sich füttern oder erzählen dir was. Einige setzen sich sogar auf deinen Arm oder deine Schulter und geben dir ein Küsschen. Exotische Vögel in den verschiedensten bunten Farben – in der Vogelburg bist du ihnen ganz nah! Ein tolles Erlebnis auch für Kinder. Dieser Tipp kommt von FFH-Hörer Johannes Thomé aus Biebertal.

Infos:

Öffnungszeiten
Vom 15. März – 31. Oktober
täglich von 10 – 18 Uhr

Vom 1. Nov. – 14. März
nur an Sonn- + Feiertagen von 10 – 18 Uhr.

Preise
Erwachsene 7 €
Kinder 5 €

Homepage

Karte

Tipp 102: Die Mittelalter-Torte

Die Mittelalter-Torte

Heute essen wir die älteste Torte der Welt. Linzer Torte, 350 Jahre alt. Also, nicht die Torte, nur das Rezept ist so alt… und die leckerste Linzer Torte gibt es auf Schloss Berlepsch bei Witzenhausen in Nordhessen, dem „Tor zum Mittelalter“. Unterhalb der Burg kannst du parken, gehst rauf, durch das Tor, über den Schlosshof und spätestens im dunklen Innenhof – zwischen den alten Mauern – fühlst du dich wie im Mittelalter. Du betrittst das Schloss und folgst dem Schild zur „Berlepscher Tafelrunde“, hier gibt es die Linzer Torte. Unten Mürbeteig, darauf Fruchtpüree und das typisch goldgelb gebackene Teiggitter – lecker! Übrigens, wenn du mit der ganzen Familie kommst, macht unbedingt die mittelalterliche Schlossführung mit. Eine echte Zeitreise in Nordhessen.

Infos:

Öffnungszeiten Schloss-Café
Mi - So, 12 bis 21 Uhr

Führungen
Mi - Fr, 15 Uhr
Sa, So + Feiertage, 12, 14 und 16 Uhr

Obulus: 3 € Wegezoll für den Zugang zum Schlossareal.

Homepage

Karte

Tipp 101: Sonnenuntergang bei Brünhild

Sonnenuntergang bei Brünhild

Es ist einer der schönsten Sonnenuntergänge, die du in Hessen erleben kannst – oben vom Brunhildisfelsen auf dem Großen Feldberg im Taunus. Park unterhalb des Gipfels, stell dich oben auf die große Wiese, guck Richtung Norden und du siehst ihn: am Ende des Gipfel-Plateaus liegt der Brunhildisfelsen. Der Sage nach soll Brünhild, die kriegerische Königin aus dem Norden, hier mal… eingeschlafen sein. Steig mal zum Sonnenuntergang auf diesen Felsen! Nur wenige Schritte – hoch ist der Felsen nicht – dann eröffnet sich dir eine Wahnsinns Sicht über den Taunus und in die rote Sonne. Setz dich hin… auf Brünhilds Bett… und genieße! Dieser Tipp kommt von FFH-Hörer Sven Petry aus Sulzbach (Taunus).

Tipp 100: Der Liebesweg

Der Liebesweg

Heute wird’s romantisch! Ja, das tun wir Männer jetzt einfach mal unseren Frauen zuliebe. Ab auf den Liebesweg von Poppenhausen, in der Rhön in Osthessen. Der beginnt am Ende der Straße „roter Weg“ im Süden von Poppenhausen. Ihr lauft durch idyllische Wiesen, habt tolle Aussichten über den Ort und zur Wasserkuppe. Ja und dann gibt’s immer wieder Liebes-Stationen. Zum Beispiel ein großes Metallgitter-Herz, in das ihr ein kleines Liebesschloss hängen könnt. Der Schlüssel verschwindet in einem Schlitz im Boden - so kann euch keiner mehr trennen! So ein Liebesschloss gibt’s übrigens bei der Touri-Info in Poppenhausen, auch mit Gravur. Außerdem findet ihr unterwegs die schönsten Liebes-Zitate, „ich liebe dich“ in 100 Sprachen („I love you“ o.ä.) und überall Liegen und Bänke zum Entspannen. Deutschlands erster Liebesweg – ausgerechnet in Poppenhausen ;-).

Infos:

Länge des Liebeswegs: 2,5 km

Infos und Eindrücke

Karte

Tipp 99: Der Glöckner von Greifenstein...

Der Glöckner von Greifenstein...

...der bist Du! Auf Burg Greifenstein in Mittelhessen kannst du nämlich selber die Glocken läuten – im Glockenmuseum. Du findest die Burg zwischen Herborn und Ehringshausen – gar nicht weit von der A45. Fahr Richtung Greifenstein und in die Talstraße. Du parkst, gehst rauf zur Burg, wendest dich oben angekommen nach links und stehst vor einem überdachten Bollwerk mit einer Kuppel. Da gehst du rein und bist umgeben von knapp einhundert Glocken. Und das Beste: jede von denen kannst du zum Klingen bringen. An den großen hängt ein Gummi-Hammer. Den greifst du dir und schlägst die Glocke. Einige klingen hoch, andere tief und einige fast schon unheimlich. Danach solltest du unbedingt noch auf den Bergfried von Burg Greifenstein steigen – das ist eine ganz tolle Aussicht. Dieser Tipp kommt von FFH-Hörer Sascha Schnitter aus Greifenstein-Arborn.

Infos:

Öffnungszeiten
15.03 - 31.05: Di-So,
10 bis 18 Uhr
01.06 - 31.08: Mo-So,
10 bis 18 Uhr
01.09 - 01.11: Di-So,
10 bis 18 Uhr
02.11 - 31.12: Sa+So,
*einschließlich Feiertage
12 bis 16 Uhr (nur an schnee- und eisfreien Wochenenden)



Preise
Erwachsene 4,00 €
Kinder bis 16 Jahre 2,00 €

Homepage der Burg Greifenstein

Karte