Morningshow

25.08.2017

Jutta Maaßen: Jeden Tag durch den Main zur Arbeit

Es gibt gewöhnliche Wege zur Arbeit. Und es gibt Jutta Maaßens Weg. Sie schwimmt nämlich seit einigen Monaten täglich durch den Main, um pünktlich am Arbeitsplatz zu sitzen. FFH-Reporter Andreas Kohl hat Jutta getroffen und mit ihr mal die Strecke durch den Fluss zurückgelegt.

Richtig idyllisch sieht es hier aus am Main in Seligenstadt so früh morgens: Der Himmel färbt sich in pastelligen Tönen und der Main fließt ganz ruhig. Über der Wasseroberfläche ein paar Nebelschwaden. Eine Szenerie, die Jutta Maaßen täglich genießen kann. Könnte! Denn sie kommt eigentlich nur hierher, weil das ihr Weg zur Arbeit ist.

Eigentlich verkehrt eine Fähre zwischen Seligenstadt und Karlstein. Doch der Fahrplan wurde so geändert, dass es Jutta per Fähre jetzt nicht mehr pünktlich an die Arbeit schaffen würde. Und was liegt da näher, als einfach die 100 Meter durch den Main zu schwimmen?

Zugegeben, Jutta Maaßen fühlt sich im Wasser wohl. Sie taucht leidenschaftlich gerne und spielt auch noch Unterwasser-Rugby. Ausgestattet mit Flossen legt sie die Strecke auch problemlos zurück. Nur die Schiffe muss sie im Auge behalten. Denn die verkehren hier natürlich auch manchmal. "Bevor ich zum ersten Mal hier durch den Main geschwommen bin, habe ich mir die Schifffahrtsordnung durchgelesen, weil ich wissen wollte, ob man hier überhaupt schwimmen darf." Darf man. Wenn man genügend Abstand zu Schiffen hält.

Ob Jutta denn auch schon mal in eine gefährliche Situation beim Schwimmen erlebt hat? Sie lacht und erzählt: "Nur einmal wurde ich von Herrn Nilgans und seiner Frau ziemlich laut angefaucht." Angekommen am bayerischen Ufer geht's für Jutta dann übrigens in ein kleines Schutzhäuschen zum Umziehen und dann die letzten 400 Meter zur Arbeit weiter mit ihrem Zweitfahrrad, das dort immer parkt.

Wie es allerdings weitergehen wird, wenn die kälteren Monate kommen, weiß Jutta Maaßen noch nicht so genau. Im FFH-Gespräch erzählt sie: "Ich werde wahrscheinlich noch bis September oder Oktober schwimmen können. Danach wird das Wasser zu kalt sein. Leider stellt die Fähre ihren Fahrplan dann auch nochmal um und fährt seltener."


Wie der tägliche Arbeitsweg für Jutta Maaßen aussieht, seht ihr hier!

Lade Video Player

© FFH

Jutta Maaßen sagt: "Die 100 Meter schwimmen - das macht doch ein Kindergartenkind!" Doch ist es wirklich so easy?

Johanna Herdejost

Reporter:
Johanna Herdejost

blog comments powered by Disqus

Mehr aus der FFH-Morningshow

shoping

HIT RADIO FFH präsentiert Max Giesinger

Mit Hits wie "80 Millionen" oder "Wenn Sie Tanzt" ganz oben in den Charts - und jetzt auf großer Tour. Tickets sichern... 

Logo HIT RADIO FFH Webradios