On AirFFH-Morningshow >

Rekord-Sommer: Die heißesten Sommer Hessens

Die heißesten Sommer Hessens - 2018 in den Top 5

+++ Update: Tag Nummer 89 +++

Leichte Gewitterneigung und locker heiß genug: Der 17. August ist unser 89. Sommertag - Platz 4 der Allzeit-Top 10 erreicht.

Tagaus, tagein: Strahlender Sonnenschein, Temperaturen über 30 Grad. 2018 hat den Mega-Sommer. Daniel Fischer aus der FFH-Morningshow hat schon Anfang Mai prophezeit: Dieses Jahr schaffen wir mindestens 70 Tage mit über 25 Grad!

Jetzt zählen wir weiter! Wird es der Rekordsommer? Übertreffen wir die 103 Sommertage von 2003?

Hier findet ihr die Top 10  - nur drei Sommer liegen noch vor dem Sommer 2018.

Die Top 10-Sommer in Hessen

FFH-Wettermann Dr. Martin "Wetter" Gudd hat die hessischen Wetterstatistiken durchforstet und die Top 10 der wärmsten Sommerhalbjahre in Hessen zusammengestellt - und da sind einige Überraschungen dabei...

Platz Jahr Sommertage
1. 2003 103
2. 1947 100
3. 1868  90
4. 2018  89
5. 2011  89
6. 1859  85
7. 1976  80
8. 1992  80
9. 1959  79
10. 2006  79

 

Platz 1: 2003

Der „Über-Sommer“ mit 103 Sommertagen. Die Hitze begann früh und hörte erst Ende September auf. Vor allem die ersten beiden Augustwochen sprengten mit bis zu 40 Grad alle bisherigen Rekorde. Krass: Es war damals bei uns im Schnitt so warm, wie es für Südspanien normal gewesen wäre.

Platz 2: 1947

Der berüchtigte Hitze-Sommer mit mindestens 100 Sommertagen. Er war ungefähr genauso heiß wie 2003 – aber vor allem knochentrocken. Die endlosen sonnigen Tage mit unfassbarer Dürre sorgten in der Nachkriegszeit für erhebliche Versorgungsprobleme. Krass: Die Trockenheit wurde im Spätherbst von ebenfalls endlosen Regengüssen abgelöst, es kam im Dezember zu Überschwemmungen ohne Ende.

Platz 3: 1868

Lange her, aber einer der heißesten Sommer überhaupt mit mindestens 90 Sommertagen. Vor allem Frühling und Frühsommer waren heiß, der Mai glänzte mit über 20 Sommertagen.

Platz 4: 2018

Der frühe, lange, gnadenlos heiße Sommer 2018 gibt weiter Gas. Mit 89 Sommertagen ist Platz 4 der Top 10 erreicht - und er wird noch weiter steigen.

Platz 5: 2011

Ein überaus langer und sehr warmer Sommer mit 89 Sommertagen. Hat man gar nicht mehr so in Erinnerung. Aber trotzdem: Schon im April begann die Wärme, sie zog sich bis in den Herbst hinein. Krass: Weil dieser Sommer immer wieder heftige Regenfälle brachte, wurde er in der Öffentlichkeit schon bald als „schlecht“ abgestempelt. So ändert sich die Erwartungshaltung.

Platz 6: 1859

Einer der heißesten Sommer der Geschichte mit mindestens 85 Sommertagen. Er muss auch knochentrocken gewesen sein, denn in fast jeder Ortschronik wird die endlose Hitze dieses Jahres ausführlich beschrieben. Vor allem im Hochsommer folgte ein heißer Tag auf den nächsten.

Platz 7: 1976

Das Beispiel für einen Mega-Sommer mit 80 Sommertagen. Er begann zwar recht spät, holte dann aber im Juni und Juli fast alles nach. Eine bis dahin nie erlebte endlose Aufeinanderfolge von sonnigen, heißen und trockenen Tagen sorgte für einen tiefen, bleibenden Eindruck bei vielen, die diesen Sommer erlebten. In weiten Teilen Westeuropas gab es zudem eine brutale Dürre. Krass: Die darauffolgenden fünf Jahre brachten mit die schlechtesten und kältesten Sommer der Geschichte.

Platz 8: 1992

Ein sehr langer und sehr warmer Sommer mit ebenfalls 80 Sommertagen. Von Mai bis August war es beständig warm oder heiß, immer wieder unterbrochen von heftigen Gewittern. Krass: Im nordöstlichen Deutschland herrschte damals eine brutale Dürre, ähnlich wie in diesem Jahr. Die Pfarrer in den Kirchen riefen sogar dazu auf, um Regen zu beten.

Platz 9: 1959

79 Sommertage. Höchstform vor allem im Juli, wo es in Hessen an 26 Tagen über die 25-Grad-Marke hinausging. Im Spätsommer kam eine große Trockenheit hinzu, im September und Oktober gab es immer wieder Wald- und Flächenbrände. Flüsse, Bäche und Seen trockneten aus, in einigen Orten musste die Bevölkerung per Trinkwasser-LKW versorgt werden. Krass: Dieser Sommer bekam den Spitznamen "krawattenloser Sommer".

Platz 10: 2006

Unser bekanntes WM-Sommermärchen mit ebenfalls 79 Sommertagen. Viele haben ihn noch in wohlwollender Erinnerung. Vor allem der Juli glänzte mit einem Rekord von satten 30(!) Sommertagen, ein Wert, der auch im jetzigen Heiß-Jahr nicht ganz erreicht wurde. Krass: Im August gab es nur noch 5(!) Sommertage. Einen solchen Wechsel von Warm zu Kalt gab es vorher in keinem Sommer.

Übrigens: fünf der zehn wärmsten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichung (Mitte 19. Jahrhundert) im 21. Jahrhundert - das ist ein fast untrügliches Zeichen: Der menschengemachte Klimawandel ist da.

Wie wird das Wetter in den nächsten Tagen? Alle Informationen zum Hessenwetter

Sommer-Fakten

Ein "Sommertag" - das bedeutet nach offizieller Definition mindestens 25 Grad im Schatten auf dem Thermometer. Im Schnitt erreichen wir das in Hessen an etwa 45 Tagen im Jahr, sagt FFH-Wetterexperte Martin "Wetter" Gudd. Dabei zählen auch alle heißen Tage, die außerhalb der Sommermonate liegen. Denn auch im Frühling und im Herbst kann es "Sommertage" geben.

Nicht jeder "Sommertag" ist auch "heiß". Denn auch was ein "heißer Tag" ist, ist genau definiert. Offiziell gilt ein Tag erst als "heiß", wenn es 30 Grad oder mehr sind.

Nichts für Sonnenfans: Immer wieder gibt es auch "Kältesommer" mit weniger als 30 Sommertagen.

blog comments powered by Disqus
nach oben