On AirFFH-Morningshow >

Clevere Ideen von hessischen Hochschulen

Ideen von hessischen Studenten - Kühlender Ohrring und gedrehtes Beet

Ein Ohrring, der auf Knopfdruck das Ohrläppchen kühlen kann - ist das vielleicht die kreativste neue Idee hier in Hessen? Oder doch eher der Abo-Service für Kinder-Klamotten und -Spielzeug? An den hessischen Hochschulen läuft gerade der Wettbewerb Hessen Ideen rund um die Frage "Aus welcher Idee entsteht das nächste Erfolgs-Unternehmen". Und einige Konzepte könnten unser Leben in Zukunft wirklich bereichern.

Der kühlende Ohrring

Spontanes Verlangen nach einem kleinen Kälte-Kick? Dieser Ohrring kann es euch verschaffen. Dank angeschlossener Batterie kühlt er auf Knopfdruck zwar nur das Ohrläppchen, aber da der Körper hier besonders empfindlich ist, soll die Kühlung hier besonders effektiv sein. Erdacht haben den Ohrring Studenten der Hochschule Fulda.

Die Abo-Box fürs Kind

Jeder der Kinder hat weiß: Eigentlich muss ständig was Neues angeschafft werden. Gefühlt dauert es nur ein paar Tage bis die Kleinen schon wieder aus ihren Klamotten herausgewachsen sind. Und das neue Spielzeug ist auch ständig wieder "out". Helfen soll hier KIABO, dass sich Studenten der accadis Hochschule Bad Homburg ausgedacht haben. Per Abo kommt regelmäßig ein Paket mit passenden Klamotten und neuem Spielzeug. Die alten Sachen müssen nicht in den Müll, sondern können bequem zurück gesendet werden und werden dann wieder an andere Kinder verschickt, die sich darüber freuen.

Das gedrehte Hochbeet

© FFH

Der kleine Garten in der Stadt oder auf dem Balkon soll mit dieser cleveren Erfindung von Jan und Teresa Lanvers von der Uni Kassel Wirklichkeit werden. Über mehrere Stufen windet sich die "Ackerwinde" empor und bietet so auf engem Raum viel Platz für Blumen und Kräuter. Innen ist die Winde hohl, so dass die Pflanzen ihre Wurzeln auch über mehrere Stockwerke ausbreiten können.

Eine App nach Noten

Dank "Screen of Music" der Hochschule Fulda soll es in Zukunft  ganz einfach sein Musik zu Papier zu bringen. Einfach der App etwas mit irgendeinem Instrument vorspielen, oder singen oder pfeifen und der Algorithmus schreibt die passenden Noten dazu auf und erstellt Notenblätter. Perfekt für alle, die spontan eine Song-Idee haben oder einfach nur die Lieblingsmelodie nachspielen wollen. Die App soll bis zu sechzehn gleichzeitig gespielte Instrumente erkennen und in Noten umwandeln. 

Das Mini-Boot für Naturliebhaber

Auf Wandertour in der Natur ein Boot dabei zu haben kann eine tolle Sache sein. Der Nachteil: Die meisten Schlauchboote und Kanus sind unhandlich und schwer und lassen sich eher schlecht zu Fuß transportieren. Abhilfe soll der "Wasserläufer" der HfG Offenbach schaffen. Nur rund 1,2kg soll das kleine Boot wiegen. Ähnlich wie die "Luftsofas", die man an diesem Sommer auf vielen Wiesen und Badeseen sehen konnte wird auch beim "Wasserläufer" mit geübtem Schwung die Luft eingefangen. Danach wird die Luft per Rollverschluss komprimiert, so dass ein stabil aufgeblasenes Boot entsteht.

Der Pseudoskorpion für Bienenvölker

Studenten der Uni Kassel wollen mit ihrem Projekt das Bienensterben eindämmen. Ihre Idee zielt auf die Bekämpfung der Varroamilbe ab, die als ein Faktor beim Rückgang der Bienenvölker gilt. Ein natürlicher Feind der Milben ist der Pseudoskorpion. Die wenige Millimeter großen Jäger wollen die Kasseler Studenten gezielt züchten und dann Imkern zur Verfügung stellen.

Insgesamt sind dieses Jahr 28 verschiedene Ideen für den Preis nominiert. Die 13 Finalisten werden durch eine Abstimmung im Web und die Entscheidung einer Jury bestimmt. Auf die Gewinner warten Geldpreise von bis zu 5000 Euro und die Chance ihr Projekt möglichen Investoren vorzustellen.

Alle nominierten Ideen sind auf der Seite von Hessen Ideen aufgeführt.

Marc Adler

Reporter:
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben