On AirFFH-Morningshow >

Daniel und Julias Ziel: Weniger Zeit am Handy

Weniger Zeit am Smartphone - Soviel haben Daniel & Julia geschafft

Weniger Zeit am Handy! Daniel und Julia aus der FFH-Morningshow stellen sich der Herausforderung. In der letzten Woche wollten sie ihr Handyzeit halbieren.

In der Handtasche, in der Hosentasche, in Griffweite auf dem Tisch - das Smartphone ist inzwischen unser ständiger Begleiter. Und der Blick darauf ist extrem verlockend - auch in Situationen, in denen wir es eigentlich gar nicht brauchen.

Julia Nestle aus der FFH-Morningshow erzählt Beispielsweise: "Bei mir ist es immer am Schlimmsten abends. Ich erwisch mich dabei, wie ich auf der Couch sitze und während ich Fernsehen schaue bin ich trotzdem am Handy. Und mach da auch nichts wichtiges. Das ist eigentlich völlig Banane."

Und auch Daniel Fischer verbringt eigentlich viel zu viel Zeit mit dem Smartphone. Jetzt hatten die Beiden genug und haben sich der Herausforderung gestellt: Schaffen wir es in einer Woche die Zeit am Handy zu halbieren?

Das Ergebnis:

Julias Handy zeigt an: 53% weniger Zeit am Smartphone. Glückwunsch! Bei Daniel hat es immerhin zu rund einem drittel weniger Zeit am Gerät gezeigt,

Wie lange war ich am Handy?

Aber wieviel Zeit verbringt man wirklich mit dem Telefon? Praktischerweise liefert euer Smartphone die Antwort gleich selber. Bei iPhones ist einer Übersicht über die Bildschirmnutzung (also die Zeit, in der ihr den Bildschirm eures Telefons aktiviert habt) automatisch integriert. Für Android müsst ihr dazu eine App installieren.

Bildschirmnutzung bei iPhones

Ruft die Einstellungen eures Smartphones auf. Direkt unter "Nicht stören" findet ihr die Option "Bildschirmzeit". Zuerst erhaltet ihr nur eine grobe Übersicht, detaillierte Statistiken inklusive eurer Nutzungszeit in der letzten Woche findet ihr, wenn ihr oben auf den Schriftzug iPhone tippt.

QualityTime für Android

Für Android gibt es eine Reihe von Apps, die die Nutzungszeit des Smartphones protokolieren. Eine App ist Beispielsweise "QualityTime", die es kostenlos im PlayStore gibt.

Daniel & Julias Handyzeiten

Ben Wockenfuß - Fachreferent für Suchtfragen

Daniel und Julias Ziel: Weniger Zeit am Handy

Warum greifen wir zum Handy, wenn wir es eigentlich gar nicht brauchen?
Ben Wockenfuß - Fachreferent der Hessischen Landesstelle für...

Abspielen
0:00
Daniel und Julias Ziel: Weniger Zeit am Handy

Was kann ich noch tun, um die Handyzeit zu verringern?
Ben Wockenfuß - Fachreferent der Hessischen Landesstelle für...

Abspielen
0:00

Weniger Zeit am Handy? Diese Tricks helfen

1. Grenzen setzen

Kinder brauchen grenzen? Das gilt für Handy-Süchtige genau so. Darum: Setzt euch klare Grenzen wo und wann der Blick aufs Smartphone okay ist und wo nicht. Beispielsweise das Wohnzimmer und die Küche zur handyfreien Zone erklären. Analog geht das auch mit Uhrzeiten - also zum Beispiel kein Smartphone zwischen 20 und 9 Uhr.

2. Der "Nicht stören"-Modus

Der Tod für die meisten guten Handy-Vorsätze: Plötzlich vibriert und blinkt das Ding. Und schon zuckt es in den Fingern: Wer hat denn da wohl geschrieben? Welche Nachricht ist da gerade gekommen? Besser also, wenn man sowas gar nicht erst mitbekommt. Dafür haben sowohl Android- als auch Apple-Geräte einen "Nicht stören"-Modus eingebaut. Ist dieser aktiviert, werden keine Benachrichtigungen mehr angezeigt, das Smartphone klingelt und vibriert nicht. Für wichtige Kontakte lassen sich Ausnahmen definieren.

Den "Nicht stören"-Modus findet ihr in den Einstellungen eures Smartphones und als Icon bei den Schnell-Zugriff-Funktionen.

3. Der Handy-Knast

Für die ganz harten Fälle: Richtet einen Handy-Knast ein. Das ist eine abschießbare Box, in die das Smartphone daheim rein kommt. Dann heißt es Deckel zu und Finger weg! Ihr werdet staunen wie entspannt die Zeit mit der Familie oder der Fernsehabend ohne die ständige Ablenkung ist.

4. Der Schwarz-Weiß-Trick

Wir müssen es uns eingestehen: Mit dem Smartphone herumzuspielen macht einfach Spaß. Alles ist bunt, hübsch anzusehen, bewegt sich: Alles Reize auf die unser Gehirn nur all zu gerne reagiert. Ohne die schönen bunten Farben ist das Smartphone gleich viel weniger verlockend. Das können wir nutzen, indem wir das Smartphone auf Schwarz-Weiß stellen. Leider sind die Optionen hierfür ziemlich versteckt.

iPhone: Zuerst die Einstellungen aufrufen und dort "Allgemein" wählen. Als nächstes auf "Bedienungshilfen" tippen, dann auf "Display Anpassung". Jetzt "Farbfilter" auswählen und auf dem nächsten Bildschirm den Schalter bei "Farbfilter" anschalten. Nun erscheint eine Option, bei der ihr "Graustufen" auswählen könnt.

Android: Noch versteckter ist die Option bei Android-Geräten. Hier müssen zuerst die Entwickler-Optionen aktiviert werden.
ACHTUNG: Dort finden sich auch Optionen, mit denen ihr die Leistung eures Telefons einschränken oder es sogar beschädigen könnt!
Um die "Entwickler-Optionen" freizuschalten zuerst die Einstellungen aufrufen. Ganz unten findet sich der Eintrag "Telefoninfos". Wählt diesen aus und findet die Zeile "Build-Nummer". Tippt diese sieben mal an. Jetzt erscheint in den Einstellungen die neue Option "Entwickleroptionen". Unter den zahlreichen Funktionen findet sich recht weit unten auch der Eintrag "Farbraum simulieren". Wählt dort "Farbblindheit" aus.

5. Das Fake-Telefon

Und dann wäre da noch das "Fake-Phone" - das Telefon, dass euch garantiert nicht ablenkt, weil es keine Funktionen hat! Gar keine Funktionen! Die Plastik-Attrappe sieht zwar aus, wie ein Smartphone, fühlt sich an wie ein Smartphone, kann aber ansonsten gar nichts. Perfekt für alle, die einfach irgendetwas in der Hand, der Tasche oder auf dem Tisch brauchen und sich trotzdem nicht ablenken lassen wollen. Der Plastik-Klotz kostet 22 Euro

blog comments powered by Disqus
nach oben