On AirFFH-Morningshow >

ProSieben-Serie: FFH war bei Dreh in Kassel dabei

Pro7-Serie "Check Check" - Wir waren beim Dreh in Kassel dabei

© FFH

Klaas Heufer Umlauf (links) mit Regisseur Lars Jessen am Flughafen Kassel-Calden. 

Eine bis drei Maschinen starten täglich vom Flughafen Kassel-Calden. Und trotzdem ist da gerade die Hölle los! ProSieben dreht dort zum zweiten Mal. Nach "Germany‘s Next Topmodel" jetzt eine Satire-Serie. "Check Check" heißt die, mit Klaas Heufer-Umlauf. Der ist TV-Moderator, Entertainer, Schauspieler und Musiker. Oder auch einfach: Der Kleinere von "Joko und Klaas". In der Serie geht’s um - haltet euch fest - einen Flughafen an dem nix los ist. FFH-Reporter Nico Frühling war live vor Ort und berichtet vom Dreh.

Schon von weitem merkt man, dass am Kassel Airport irgendwas anders ist als sonst. Überall stehen LKWs mit Technik, Requisiten, Kostümen, der Maske und dem Catering. Hier dreht ProSieben gerade eine neue Serie mit Klaas Heufer-Umlauf, der auch die Idee dazu  hatte.

Darum geht's in Check Check

"Check Check" heißt sie und handelt von einem Geschäftsmann, der aus der Metropole zurück in die Provinz ziehen muss, weil sein Vater an Demenz erkrankt ist. Also fängt er am Security-Check im fiktiven Simmering Airport an. Die Hauptthemen bei "Check Check" sind der Alltag am nicht viel frequentierten Flughafen und wie die Mitarbeiter versuchen ihn mit Leben zu füllen - und natürlich die Diskrepanz zwischen der Großstadt und der Provinz.

Dreharbeiten im laufenden Betrieb

Durch die Dreharbeiten ist es aktuell also richtig wuselig am Airport Kassel-Calden. Als FFH-Reporter Nico Frühling vor Ort war, waren etwa 40 Leute, die etwas mit dem Dreh zu tun hatten, dort - und gerade mal vier Schauspieler. Einer davon Klaas Heufer-Umlauf. Das Gewusel endete allerdings jeweils schlagartig, wenn jemand "Achtung, wir drehen!" rief. Dann war es mucksmäuschenstill und alle starrten gebannt auf einen Monitor, der das Bild zeigte, das die Kamera gerade einfing. In einer Szene mussten Klaas und seine Kollegen zum Beispiel bei der Chefin antanzen.

Übrigens: Für die Dreharbeiten wurden nicht etwa Teile des Flughafens gesperrt - es wird im laufenden Betrieb produziert. Und deshalb ist es manchmal auch ziemlich schwierig abzuschätzen, ob da gerade Statisten durchs Bild laufen oder echte Urlauber.  

Aus Kassel Airport wird Simmering Airport

Weil der Flughafen in der Serie aber nicht Airport Kassel-Calden heißt, sondern Simmering Airport, der dann irgendwo in NRW sein soll, musste überall an den Drehorten die Kassel-Werbung überklebt werden. Werbeaufsteller, Namensschilder, die komplette Außenfassade: Alles bekam den neuen Namen.

Gedreht wird noch bis Ende Juli. Falls ihr in diesem Zeitraum also einen Flug von oder nach Kassel-Calden gebucht habt: Vielleicht lauft ihr ja auch mal heimlich durchs Bild und entdeckt euch im nächsten Jahr auf ProSieben bei "Check Check".

Klaas Heufer-Umlauf über "Check Check"

ProSieben-Serie: FFH war bei Dreh in Kassel dabei

Klaas am FFH-Mikro

Die Inspiration zur Serie

ProSieben-Serie: FFH war bei Dreh in Kassel dabei

Klaas am FFH-Mikro

Warum Kassel Airport und nicht BER?

ProSieben-Serie: FFH war bei Dreh in Kassel dabei

Klaas am FFH-Mikro

Sieht man Klaas bald wieder in Nordhessen?

blog comments powered by Disqus
nach oben