On AirGuten Morgen, Hessen! >

Paketzusteller in der Vorweihnachtszeit

Täglich 200 Pakete ausliefern - Der Arbeitstag von Zusteller Massimo

In der Vorweihnachtszeit häufen sich die Pakete und Päckchen, die ausgeliefert werden müssen, sowieso schon. Durch die Corona-Pandemie wird noch mehr bestellt, als sonst. Das bedeutet für Paketzusteller wie Massimo Lombardo: Meter machen und beeilen. Wir haben ihn einen Tag lang begleitet. 

Massimo ist Paketzusteller aus Leidenschaft. So einen kennt ihr sicherlich auch. Egal ob Postbote oder Paketzusteller: Jemanden, der seinen Job liebt und trotz großem Stress immer ein Lächeln auf den Lippen hat oder ein paar freundliche Worte. Im Frankfurter Stadtteil Ginnheim liefert Massimo Päckchen und Pakete für die DHL aus.

Normalerweise sind es täglich um die 180 Stück, aber jetzt so kurz vor Weihnachten locker mindestens 200 pro Tag. Massimos Devise trotz mehr Paketen: Guten Service liefern!

Einfach vor die Tür geworfene Pakete oder schnell ein "nicht angetroffen"-Kärtchen in den Briefkasten stopfen? Das gibt's bei Massimo nicht. Uns sagt er: "Ich kenne meine Kunden seit Jahren und habe von vielen die Handynummer. Da rufe ich vorher an und kläre, wie wir's am besten machen."

229 Pakete für die Tour 

229 Pakete hat Massimo vor Beginn seiner Auslieferungstour abgeholt und in seinen Truck verladen. Dann geht's los! Im Gespräch mit FFH-Moderatorin Evren Gezer am Vormittag erzählt er, dass er bis mittags schätzt, die ersten 70 Pakete ausgeliefert zu haben. Immer mit am Start: Massimos gute Laune! Und die könnt ihr euch unten gleich anhören. Am späten Nachmittag hat es Massimo dann fast geschafft, als Daniel Fischer ihn anruft. 

Massimo Lombardo über seinen Arbeitsalltag

Kundenservice, lange Strecken und schwere Pakete

Paketzusteller Massimo: "229 Pakete stelle ich heute zu!"

Massimo Lombardo: Spätestens am 22. Dezember Pakete versenden

© privat

Geschafft! Paketzusteller Massimo Lombardo am Ende seines Arbeitstags in seinem leeren Auslieferfahrzeug. 

nach oben