On AirGuten Morgen, Hessen! >

Fuldaer Koch der Queen im FFH-Interview

Das Weihnachtsmenü der Queen - Fuldaer Stefan Pappert kocht für Royals

Was haben Adele, die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und die Queen gemeinsam? Sie alle wurden schon von Star-Koch Stefan Pappert aus Niederkalbach bei Fulda bekocht. Der gebürtige Hesse spricht in FFH Guten Morgen, Hessen über das Weihnachtsmenü von Queen Elizabeth und welche Einflüsse aus der deutschen Küche es jetzt auf Schloss Windsor gibt. 

Weihnachten bei den Royals. Wie gerne würde man da mal Mäuschen spielen und spekulieren was so auf den Tellern landet, was die Gesprächsthemen sind und was unterm Weihnachtsbaum liegt. Einer, der ganz nah dran ist am Geschehen, ist Koch Stefan Pappert. Zusammen mit seinem Team ist er schon seit Wochen daran, alles fürs königliche Weihnachtsmenü vorzubereiten. 

Wie Roomservice im 7-Sterne-Hotel

Da wird Fleisch vom eigenen Bauernhof zu Rouladen verarbeitet oder zu Gulasch und geräuchert wird auch selbst. "Im Endeffekt ist es wie Roomservice in einem guten 7-Sterne-Hotel", sagt Stefan Pappert. "Es kann immer sein, dass Familienmitglieder spontan vorbeikommen. Und dann muss innerhalb von 4 bis 5 Stunden der Essensplan angepasst werden."

Prinz Philip und das Personalessen

Und weil Geschmäcker verschieden sind, bereiten Pappert und sein Team eine Auswahl aus Fisch, Rind, Wild und Pasta vor. Gut möglich, dass Prinz Philip aber am Ende das Personalessen bevorzugt. Denn so war es in der Vergangenheit schon, erzählt Stefan Pappert: "Er wollte immer wissen, was es denn sonst noch gibt. Und als ich ihm gesagt habe, dass ich Kalbsschnitzel für das Personal gekocht habe, wollte er auch lieber Schnitzel essen."

In sein Geburtstagsmenü habe man deshalb auch panierte Kalbskoteletts integriert. 

Stollen aus München

Wer jetzt denkt, dass Kalbskoteletts und Schnitzel die einzige deutsche Note sind, die Stefan Pappert auf die Teller bringt, der liegt falsch. In München werden exklusiv für Schloss Windsor Stollen hergestellt, die bei den Royals der Renner sind. 

Überhaupt gehe es abseits des Weihnachtsmenüs sehr gewöhnlich zu bei Queen Elizabeth und Prinz Philip: "Mal essen sie kalt, mal warm, mal gibt’s was Kleines zum Mittagessen oder sie haben Lust auf ein Stück Stollen und selbstgebackene Plätzchen zum High Tea", sagt Pappert in FFH Guten Morgen, Hessen. Auf Schloss Windsor sei die Queen schließlich nicht die Queen, sondern Privatperson. Privatperson mit einem ganzen Heer an Köchen halt. 

Weihnachten bei den Royals

Doch wie machen es die britischen Royals eigentlich an Weihnachten? Wird Stefan Pappert zusammen mit seinem Köche-Team eine große Gesellschaft bekochen? Nein, natürlich nicht. Denn auch in Großbritannien herrschen Kontaktbeschränkungen, an die sich auch die königliche Familie hält. "Alle Senior Members der Familie sind in ihren Residenzen und haben dort Köche an ihrer Seite, die sie bekochen", verrät Stefan Pappert. Vielleicht würden Teile der Familie am 2. Weihnachtsfeiertag zusammenkommen, aber sicher sei das noch nicht. 

Sollte es dazu kommen, wäre Stefan Pappert jedenfalls vorbereitet: Egal, ob jemand Fisch, Wild oder doch lieber das Personalessen will. 

Stefan Pappert über das royale Weihnachtsmenü

Stefan Pappert über deutsche Küche auf Schloss Windsor

nach oben