On AirGuten Morgen, Hessen! >

Frühstückstipps zum "Anti-Diät-Tag"

Ungesund, aber leider lecker - Frühstückstipps zum "Anti-Diät-Tag"

Manchmal muss man sich einfach was gönnen, auch wenn es unvernünftig ist. Darum hier unsere Frühstückstipps, die man am Besten nie zubereiten sollte - wenn sie nur nicht so lecker wären...

"Ein Teelöffel veganer Kokos-Quark mit sieben Chia-Samen und dem Saft einer Goji-Beere verrühren und schon habt ihr den gesunden Start in den Tag für Höchstleistungen im Büro und euren aktiven Lebensstil!" - die Food-Blogs im Internet quellen über von derartigen Rezept-Tipps (und ja, tief in seinem Inneren weiß jeder von uns, dass es sinnvoll wäre so zu leben). Aber manchmal muss man auch einfach den kulinarischen Sünden seinen freien Lauf lassen. Darum gibt es hier maximal ungesunde Frühstücksideen, die man besser nicht allzu oft zubereiten sollte. Denn leider schmecken sie einfach nur verdammt gut!

Pancakes mit Bacon, Spiegelei und Ahorn-Sirup

Okay, manchmal frage man sich schon wie jemals jemand auf die Idee gekommen ist eine solche Kombination auszuprobieren. Süße Pfannkuchen mit salzigem Spiegelei, fettigem gebratenen Speck und darüber noch eine ordentliche Portion Sirup. Das kann doch gar nicht schmecken! Doch, kann es - und zwar richtig gut! Denn tatsächlich ergänzen sich die herzhaften Zutaten mit dem süßen Sirup perfekt. Und nach diesem Frühstück braucht man kalorientechnisch bis zur nächsten Woche auch nichts mehr zu Essen.

Zutaten (4 Portionen):

250g Mehl
2 EL Zucker
1 Päckchen Backpulver
6 Eier
175 ml Milch
1 EL Öl
12 Streifen Bacon
Ahornsirup

Zubereitung:

Mehl mit Zucker und Backpulver vermengen. 2 Eier aufschlagen und unterrühren. Die Milch nach und nach unter Rühren zugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und aus dem Teig ca. 12 kleine Pfannkuchen backen und warm stellen.

In einer zweiten Pfanne die Bacon-Streifen einzeln nebeneinander auslegen und von beiden Seiten knusprig anbraten. Ebenfalls warm stellen. Die vier Eier in die Pfanne schlagen. Salzen und Pfeffern und zu Spiegeleiern braten. Ein Spiegelei mit dem Bacon und drei Pfannkuchen auf einem Teller anrichten. Etwas Ahornsirup über die Pfannkuchen und den Bacon gießen.

Eggs Benedict

Wer direkt mit einem schlechten Gewissen in den Tag starten will, der kann sich an diesem süchtig machendem Frühstücksklassiker versuchen. Ein Ei, weißes Brot, gebratener Schinken und für die Extraportion Kalorien noch schön viel Sauce Hollandaise.

Zutaten (4 Portionen):

4 englische Muffins (Toasties)
4 Eier (oder 6 für alle, die noch nie Eier pochiert haben)
4 Scheiben gekochten Schinken
Sauce Hollandaise (aus der Packung, niemand will morgens auch noch Sauce Hollandaise selber machen)
Salz
Essig
Schnittlauch

Zubereitung:

Die Toastie-Brötchen im Toaster oder Backofen aufbacken. Den Schinken in einer Pfanne anbraten. Schnittlauch hacken.

Die größte Herausforderung an diesem Rezept ist sicherlich das pochieren der Eier, was ein wenig Übung erfordert.  Dazu einen großen Topf etwa zur Hälfte mit Wasser füllen. Eine gute Prise Salz und etwas Essig in das Wasser geben und das Wasser so lange erhitzen bis es zu simmern (kurz bevor es richtig kocht, dann wenn sich die ersten kleinen Bläschen bilden) anfängt. Nun mit einem Kochlöffel das Wasser im Topf rühren, so dass sich ein Strudel in der Mitte bildet.

Jetzt ein Ei in eine Suppenkelle aufschlagen und vorsichtig in der Mitte des Strudels absetzen. Das Ei fängt nun an hart zu werden, während die Rotation des Wassers dafür sorgt, dass es zusammen bleibt. Wenn der Strudel zu früh nachlässt, kann man dem Wasser mit dem Kochlöffel-Stil vorsichtig noch etwas Schwung geben. Aber nicht übertreiben, sonst reißt das Ei auseinander. Sobald das Eiweiß fest geworden ist, das Ei vorsichtig aus dem Wasser fischen.

Die Toasties aufschneiden und das Ei und den Schinken auf eine Toastie-Hälfte geben. Eine ordentliche Portion Sauce Hollandaise drüber geben. Etwas Schnittlauch darüber streuen (für die Vitamine!).

French Toast/Armer Ritter

Warum sein Frühstückstoast mit Marmelade oder Schokocreme beschmieren?!? Da ist doch der Zucker völlig unnötig verdünnt! Die maximale Süße gibt es nur mit purem Zucker - und in Form von French Toast schmeckt das sogar gut!

Zutaten (4 Portionen):

4 Scheiben helles Toastbrot
2 Eier
150 ml Milch
1 TL Zimt
Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
Etwas Butter

Zubereitung:

Die Eier aufschlagen und mit der Milch, dem Zimt und dem Vanillezucker verrühren. Das Toastbrot scheibenweise in der Masse einweichen. 

Butter in einer Pfanne erhitzen. Das durchgeweichte Toastbrot von beiden Seiten anbraten, bis es eine braune Farbe bekommt.

Das Brot aus der Pfanne nehmen und mit einer ordentlichen Portion Puderzucker bestreuen.

Monte Cristo-Toast

Die French-Toast Variante für alle, die es lieber herzhaft mögen. Der ungesunde Zucker wird hierbei durch ordentlich viel Käse ersetzt - lecker!

Zutaten (4 Portionen):

8 Scheiben helles Toastbrot
4 Scheiben gekochten Schinken
1 Tomate (kein Muss!)
4 Scheiben Käse
2 Eier
50 ml Milch
Senf
Mayonnaise
Salz
Pfeffer
Butter

Zubereitung:

Die Toastscheiben mit Senf und Mayonnaise bestreichen. Die Toasts mit Schinken, Käse und eine Scheibe Tomate belegen und mit einer weiteren Toastscheiben abdecken. 

Eier aufschlagen und mit der Milch verrühren. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. 

Die fertigen Sandwiches mit beiden Seiten in die Ei-Mischung einlegen.

Butter in der Pfanne erhitzen und das Sandwich von beiden Seiten anbraten, bis es goldbraun wird.

Eier aus dem Glas

Achtung, im Gegensatz mit den anderen Rezepten, enthält dieses Rezept tatsächlich Gemüse! Aber keine Angst: Wir bekämpfen das mit Reibekäse!

Zutaten (4 Portionen):

8 Eier
2 Champignons
1 Frühlingszwiebel
1 Tomate
50g geriebenen Käse
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Für dieses Rezept benötigt ihr vier hitzefeste, verschließbare Gläser. Es gibt spezielle Eierkochgläser, kleine Einmachgläser tun es aber auch. 

Die Tomate aufschneiden und mit einem Teelöffel die Kerne entfernen. Champignons, Frühlingszwiebeln und den Rest der Tomate in sehr kleine Stücke hacken und vermischen. Ein Ei aufschlagen und in das Glas geben. Danach etwas von der Gemüsemischung und ein wenig Käse darauf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ein zweites Ei in das Glas geben. Noch einmal etwas Salz und Pfeffer und Käse in das Glas geben. Die restlichen Gläser analog befüllen und gut verschließen.

Die Gläser in einen großen Topf stellen und diesen mit Wasser füllen, bis der Wasserstand höher ist, als die Füllhöhe in den Gläsern. Das Wasser erhitzen. Etwa 8 bis 10 Minuten kochen lassen, bis das Ei die gewünschte Härte erreicht hat. Das Glas vorsichtig aus dem Wasser nehmen und das Ei direkt aus dem Glas löffeln.

Da geht noch mehr...

Auch beim Fast Food gibt es noch "Anti-Diät-Potential"

Darfs ein bisschen größer sein?

Marc Adler

Autor
Marc Adler

nach oben