On AirGuten Morgen, Hessen! >

Die schlimmsten Floskeln aller Zeiten

Bitte, bitte lasst es sein! - Die schlimmsten Floskeln aller Zeiten

Floskeln sagen nicht viel bis gar nichts aus und dennoch finden diese leeren Worthülsen immer wieder den Weg in unseren Sprachalltag. Das hat Gründe: Kommt man zum Beispiel nicht ins Gespräch mit einer Person, können Floskeln oft als Lückenfüller diesen, um peinliche Gesprächspausen zu vermeiden. Auch gerne genutzt: mit diesen Wörtern kann man prima um seine klare Meinung herumschwafeln.

Gerade weil die Floskeln heutzutage zu den gängigen Redewendungen zählen, fällt nur den wenigsten von uns auf, wie oft wir sie tatsächlich in unserem Alltag gebrauchen. Daher haben wir hier - unserer Meinung nach - die zehn schlimmsten Floskeln aller Zeiten für Euch zusammengestellt, die ihr dringen aus eurem Sprachgebrauch verbannen solltet...

Lass diese Floskeln bitte sein!

Einige "Geht gar nicht"-Floskeln der FFH-Hörer

Kathi mag gar nicht: "Sleep very well in your klapprig Bettgestell"

Norbert findet "Alles klärchen, Bärchen" super

Josipps Lieblingsfloskel: "Paris, Athen, auf Wiedersehen"

Katharinas Floskel des Grauens: "Wirsing" statt auf Wiedersehen

"Schade, Schokolade!" mag Maja gar nicht

Tinas Floskel des Grauens: "Sitzt, wackelt und hat Luft"

Sabrinas buntes Floskel-Potpourri

Diese Floskel benutzt Lutz ständig

Kais Lieblingsfloskel: "Bis Spätersilie!"

Auch interessant

Inhalt wird geladen
nach oben