On AirGuten Morgen, Hessen! >

Der Krimi an der Salzbachtalbrücke

Hilft nur die Sprengung? - Verkehrs-Krimi an der Salzbachtalbrücke

Wie geht's mit der Brücke weiter? FFH wagt den Blick in die Glaskugel - mit einem Augenzwinkern.

Die Salzbachtalbrücke der A66 ist seit zwei Wochen gesperrt. Pendler müssen wochenlang Umwege fahren - das bröckelnde Konstrukt kostet die Menschen rund um Wiesbaden Zeit und Nerven. Experten vermuten, dass die Probleme an der Wiesbadener Salzbachtalbrücke mit den zeitweise hohen Außentemperaturen zu tun haben könnten. Indes wird die Brücke zum Politikum.

Hilft nur die Sprengung?

Die Sprengung der Salzbachtalbrücke ist aus Sicht von Bock eine vergleichsweise schnelle Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen - die vorab aber intensiver Planung bedürfe. So müsse genau sondiert werden, wohin die hunderte Tonnen schweren Teile der Brücke fallen und inwieweit etwaige Gebäude und Einrichtungen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten, erläuterte der Ingenieur.

Anheben mit Hydraulik-Pressen

Eine andere Variante wäre eine temporäre Sicherung durch ein aufwendiges Anheben der Brücke über Hydraulikpressen gewesen. Dabei wäre aber statisch intensiv zu überprüfen gewesen, wie mit der eingetretenen Schiefstellung des Pfeilers und der möglicherweise dadurch gefährdeten Nachbarbrücke umgegangen wird, sagt Bock.

Zum Nachhören: Daniel Fischer im Gespräch mit Kollege Peter Hartmann

FFH-Reporter über das LKW-Drama an der Salzbachtalbrücke

"Vielleicht muss er gesprengt werden!?"

© HIT RADIO FFH

Mehr zum Thema

Inhalt wird geladen

In Bildern: Das Drama an der Salzbachtalbrücke

Bypass soll zehn Minuten bringen

Bis die Zukunft der Brücke beschlossen ist, soll unter anderem ein Bypass für Entlastung sorgen. Einen spürbaren Vorteil und Zeitgewinn von rund zehn Minuten sagen Berechnungen der Autobahn GmbH des Bundes für den Bypass voraus.

Die B 263 wird über die Auf- und Abfahrtsrampen der Anschlussstelle Wiesbaden Mainzer Straße und die Autobahn A 66 über den geöffneten Mittelstreifen geführt. Die Autobahnzufahrt an der Anschlussstelle Wiesbaden-Biebrich wird in Fahrtrichtung Rüdesheim vereinfacht.

Mehr zum Thema

Inhalt wird geladen
nach oben