Nachrichten > Rhein-Main, Guten Morgen, Hessen! >

Julia Nestle testet den hessischen Pizza-Automaten

Frische Pizza aus dem Automaten - Der maschinelle Pizzabäcker in Frankfurt

Wenn man nach einer langen Nacht nach Hause kommt, kann einen schon mal der Heißhunger überkommen. Blöd nur, wenn alle Restaurants zu haben und man keine Lust hat, sich selbst etwas zu kochen. Darüber müssen sich die Leute aus Frankfurt-Rödelheim nun keine Gedanken mehr machen, denn dort steht ein einzigartiger Automat, an dem sie sich zu jeder Uhrzeit eine leckere Pizza kaufen können. Aber was kann diese Pizza aus dem Automat?

Julia hat es heute früh höchstpersönlich ausprobiert. 

Nur drei Minuten warten

Nur drei Minuten vergehen vom Drücken des Auswahlknopfes bis zur fertigen Pizza. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die Pizza inklusive Teig erst noch gemacht werden muss. Denn die ist nicht einfach eine Tiefkühlpizza, die schnell aufgewärmt wird, sondern eine komplett frisch zubereitete. Der Automat selbst macht den Teig, knetet ihn und presst ihn in eine Form, verteilt dann die Tomatensoße auf ihm und belegt ihn zum Schluss noch mit Mozzarella und Schinken oder Salami.

Danach geht’s bei knapp 400 Grad in den Ofen und zack!, die Pizza ist fertig. Den ganzen Prozess kann der hungrige Kunde von außen beobachten, denn eine Kamera filmt die Pizza und überträgt das Video auf ein kleines Display an der Außenseite des Automaten. 

Viele zufriedene Kunden

Betreiber Steven Kern und sein Partner Marc Ahlmann sind für den Automaten im Seegewann 19 verantwortlich. Sie reinigen die Maschine jeden Morgen und füllen die Zutaten frisch auf. Die Pizza kommt gut an bei den Rödelheimern: „Von Schülern, über Studenten über Arbeitende und Nachbarn sind alle hier vertreten“, erzählt Kern.

Steven Kern erklärt, wie die Pizza zubereitet wird

Julia Nestle testet die frische Automaten-Pizza

Vier verschiedene Pizzas

Da es nur ein Automat ist, ist die Auswahl an Pizza natürlich nicht so groß wie beim Italiener. Aktuell hat man die Wahl zwischen vier verschiedenen Sorten, es gibt ganz klassisch Margherita, Salami und Schinken, aber auch Sucuk, eine türkische Knoblauchwurst.

Trotzdem dürfte für jeden Pizza-Fan etwas dabei sein. Und auch die Preise sind moderat: Zwischen 5 und 6 Euro schluckt der Automat für eine Pizza. 

Marc Ahlmann über die frischen Zutaten

Falls ihr euch nun schon gefreut habt, dass ihr euch bald auf die Suche nach einem Pizza-Automaten bei euch in der Gegend machen könnt, müssen wir euch leider enttäuschen. Aktuell ist der Rödelheimer Pizza-Automat noch der einzige in ganz Hessen, es gibt generell bisher nur drei in Deutschland.

Es könnte aber sein, dass auch bald bei euch in der Nähe ein duftender, roter Automat steht, denn die beiden Unternehmer Kern und Ahlmann wollen expandieren. Und wenn nicht, könnt ihr ja auch mal einen Ausflug nach Frankfurt machen und euch selbst vom maschinellen Pizzabäcker überzeugen.

© FFH

Marc Ahlmann (links) und Steven Kern haben die frische Automaten-Pizza nach Frankfurt gebracht. 

Weitere ungewöhnliche Automaten im FFH-Land findet ihr hier

Inhalt wird geladen
nach oben