On AirGuten Morgen, Hessen! >

Kurioses aus Daniel Craigs 007-Karriere

5 ertränkte Laptops, 80 Anzüge - Kurioses aus Daniel Craigs 007-Karriere

Daniel Craig in seiner Hauptrolle des James Bond

Daniel Craig in seiner Hauptrolle des James Bond

Bonds Trinklaune in "Casino Royal", über 80 Bond-Anzüge in "Skyfall" und veraltete Schleichwerbung im neuen Bond Teil. Während Daniel Craigs Zeit als James Bond gab es so einige Kuriositäten.

Wer einen Bond-Film in die Kinos bringt muss einiges beachten - vor allem, wenn er wie der aktuelle Film "Keine Zeit zu sterben" so oft verschoben wurde. Dann muss man sogar beachten, dass möglicherweise die Schleichwerbung im Film veraltet sein könnte. Das behauptete zumindest eine britische Boulevardzeitschrift. So hätten einige Werbepartner gefordert, dass Szenen neu gedreht werden müssten, weil beispielsweise ein altes Uhrenmodell oder ein Handy der letzten Saison im Bild zu sehen sei. Offiziell bestätigt wurde dies allerding bisher nicht - es wäre aber ein teurer Spaß, denn Stars wie Daniel Craig verlangen für Nachdrehs eine saftige Extra-Gage.

Die häufigen Verschiebungen gehen übrigens nicht nur auf das Konto der Corona-Pandemie. Schon vor dem Auftreten der Krankheit musste der Film aus Produktionsgründen mehrfach verschoben werden.

Für Hauptdarsteller Daniel Craig soll es dieses Mal nun wirklich der letzte Auftritt als 007 sein. Nachdem er den Dreh des letzten Bond-Teils „Spectre“ mit gebrochenem Bein zu Ende bringen musste, wollte er schon damals eigentlich keine weitere Rolle als Bond annehmen. Schließlich entschied er sich doch noch einmal um und scheint nun mit besseren Erinnerungen mit der Rolle abzuschließen: Nach Drehende von "Keine Zeit zu sterben" veröffentlichte er eine Dankensrede an die Filmcrew mit den Worten "Ich habe jede Sekunde geliebt". 

Inhalt wird geladen

Rekorde des Bond-Darstellers

Daniel Craig hat während seiner Bond-Ära viele Rekorde gebrochen. Sein aktuellster Film "Keine Zeit zu sterben" ist mit 163 Spielminuten der längsten Bond-Film aller Zeiten. Und auch im mit 106 Minuten kürzesten Teil der 007-Reihe "Ein Quantum Trost" hatte er die Hauptrolle. Einen weiteren Rekord bringt dem Bond-Darsteller seine Körpergröße ein. Denn mit nur 1,78 Meter ist Daniel Craig der kleinste James Bond aller Zeiten. Auf seine Trinkfestigkeit scheint die mangelnde Körpergröße allerdings keine Auswirkungen zu haben: Ganze 26 Drinks nimmt er im Film  „Casino Royale“ zu sich - so viel wie in keinem anderen 007-Film.

Einen weiteren Rekord stellt Daniel Craig mit "Skyfall" auf. Der Film zum 50-jährigen Jubiläum der Bond-Reihe spielte 1,1, Milliarden US Dollar ein und gilt damit als erfolgreichster Bond-Film aller Zeiten. 

Kuriose Anforderungen der Regisseure

Und auch die Regisseure haben mit ihren Ideen und Anforderungen einiges zu unserer Liste beigetragen. Zum Beispiel musste Daniel Craig gleich drei verschiedene Enden für den neusten Bond-Films drehen, da der Regisseur nicht verraten wollte, wie der Film schlussendlich ausgeht.

Für eine Szene in "Casino Royal" bestand Regisseur Martin Campbell darauf einen echten, funktionsfähigen Laptop ins Wasser zu schmeißen, um eine authentische Szene zu erzeugen. Und bei einem Laptob blieb es nicht - ganze fünf Geräte mussten dran glauben, bis Campbell zufrieden war. Schlussendlich hat es die Szene übrigens nicht mal in den fertigen Film geschafft.

Ganze 80 Bond-Anzüge musste Modedesigner Tom Ford für die Eröffnungssequenz des Films "Skyfall" anfertigen, damit Daniel Craig und seine Stuntmen in jeder Einstellung perfekt gekleidet waren. So musste beispielsweise für Motorrad-Szenen die Ärmellänge erweitert werden.

Das wurde aus den Bond-Stars

Inhalt wird geladen
nach oben