On AirGuten Morgen, Hessen! >

Profi-Kürbisschnitztipps: Haltbarkeit & Werkzeug

Haltbarkeit und Werkzeug - Kürbisschnitztipps vom Profi

Egal ob die ganz klassische Grimasse oder in tagelanger Arbeit geschnitzte feingliedrige Kunstwerke: Geschnitzte Kürbis sind für viele fester Bestandteil der Herbstdekoration. Nur schade, wenn das Kunstwerk nicht gelingt oder schon nach wenigen Tagen anfängt zu verfallen. Wir haben Carolina Schnepp vom Kürbiszelt in Lollar nach ihren Tipps gefragt.

Circa 110 verschiedene Sorten Kürbisse kann man bei Carolina Schnepp im kleinen Kürbiszelt Lollar kaufen. Entweder ganz natürlich oder jetzt zu Halloween als fertig bemalte Kunstwerke mit verschiedensten Motiven. Hier sitzt also eine echte Kürbisexpertin, die mit uns ihre Erfahrung teilt.

Die Grundlagen

Vor dem Schnitzen sollte der Kürbis auf jeden Fall ordentlich gesäubert werden, um Mikroorganismen abzutöten. Da der Kürbis ja sowieso nicht gegessen werden soll, kann man dafür sogar Seifenlauge oder etwas Spüli verwenden. Carolina Schnepp empfiehlt, dass man sich zuerst genug Zeit zum aushölen nimmt und wirklich auch den letzten Rest an Kernen und weichem Inneren entfernen. Denn dort schimmelt ein geschnitzter Kürbis am schnellsten. Am Ende sollte nur noch die harte Außenwand und das feste Fruchtfleisch übrig bleiben.

Das richtige Werkzeug

Wer die ganz große Kürbiskunst erschaffen will, der sollte über den Kauf eines Kürbis-Schnitzsets nachdenken. Diese Sets gibt es für etwa 20 Euro und enthalten verschiedene kleine, stabile Löffelchen und Sägen, mit denen sich auch feine Strukturen gut herausarbeiten lassen. Für einfache Kürbisarbeiten reichen aber auch die Messer und Löffel, die man sowieso daheim hat. Allerdings sollten sie halbwegs stabil sein. Dünne Löffel und Messer könnten sonst verbiegen.

Haltbar machen

Um die Haltbarkeit des geschnitzen Kürbisses zu erhöhen, empfiehlt Carolina Schnepp sie einmal von allen Seiten mit Haarspray einzusprühen. Etwas Vaseline auf den Schnittkanten soll außerdem helfen, diese länger frisch und feucht zu halten.

Der richtige Standort

Zu guter Letzt sollte auch der Standort gut ausgesucht werden. Natürlich soll der Kürbis von möglichst vielen gesehen werden, ein Standort mit viel Sonnenlicht ist aber trotzdem keine gute Idee. Denn die Sonne sorgt dafür, dass der Kürbis deutlich schneller verfault, sagt Carolina Schnepp.

Bemalte Kürbisse im Kürbiszelt

nach oben