On AirGuten Morgen, Hessen! >

Sohn mit Leukämie: Kollegen spenden 60 Urlaubstage

Weil Kathrins Sohn Leukämie hat - Kollegen spenden 60 Urlaubstage

Ende April hat Mama Kathrin aus Neu-Anspach die schlimme Nachricht erhalten: Ihr vierjähriger Sohn Ben ist an Leukämie erkrankt. Damit er die schwere Krankheit durchsteht, sind viele Besuche im Krankenhaus nötig, bei dem ihn die Mutter natürlich begleiten muss. Unter normalen Umständen hätte das vielleicht zu einem Problem mit Kathrins Job geführt - doch ihre Kollegen halten zusammen und helfen in dieser schwierigen Zeit.

Dass eine Arbeitsstelle viel mehr als nur "ein Job" sein kann, beweisen Firmen immer wieder - und auch in diesem Fall. Kathrin aus Neu-Anspach hat uns kontaktiert, weil sie ihren Kollegen bei der Airco Systemdruckluft GmbH, noch einmal ein ganz großes "Danke" aussprechen will. Insgesamt 30 Arbeitskollegen hatten sich zusammengetan und ihr einen Teil ihrer Urlaubsstage gespendet, damit sie mehr Zeit mit Ben und ihrer Familie verbringen kann.

Bis Ende des Jahres muss Kathrin nun nicht mehr zur Arbeit: "Die Kollegen haben mich angerufen und gesagt, sie hätten eine Überraschung für mich", erzählt sie Julia Nestle und Daniel Fischer in FFH Guten Morgen, Hessen. In der Firma angekommen, erfährt sie, dass ihr 60 Urlaubstage geschenkt werden: "Damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich dachte, die wollen mich mal in den Arm nehmen und alles Gute wünschen. Und dann kam die Überraschung mit den geschenkten Urlaubstagen. [...] Ich war so gerührt, ich wusste gar nicht was ich sagen sollte. Mir sind echt die Tränen gekommen."

Weil Kathrins Sohn an Leukämie erkrankt ist, spenden ihre Kollegen ihr Urlaubstage! 

"So ist der Urlaub hundertmal besser verwendet"

Für Kathrins Kollegen war die Aktion eine Selbstverständlichkeit: "Ich glaube ein Urlaubstag ist da hundertmal besser verwendet, wenn Kathrin ihn hat, als wenn ich mir irgendwie einen freien Tag mache", sagt uns ein Mitarbeiter. Und Kathrin kündigt schon mal an: "Wenn Ben wieder gesund ist, dann schmeißen wir für alle eine riesen Party!"

Wir finden: Eine großartige Aktion der Kollegen und auch von Kathrins Chef, der natürlich auch zustimmen musste. Umso mehr, weil Kathrin noch gar nicht lange in der Firma war - ihren Job hat sie erst zum 1. Januar begonnen.

Darf jeder Urlaubstage verschenken?

Gesetzlich gibt es in Deutschland nur wenige Hürden, beim Verschenken von Urlaubstagen. Zwanzig Tage muss ein Mitarbeiter selber für sich nehmen (bei einer Fünf-Tage-Woche), dass ist der gesetzliche Mindesturlaub, der jedem Angestellten zusteht. Alles darüber hinaus kann theoretisch verschenkt werden, wenn der Chef zustimmt.

Marc Adler

Reporter:
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben