On AirGuten Morgen, Hessen! >

Diesen Müll sortieren die meisten falsch

Trinkgläser sind kein Altglas! - Diesen Müll sortieren die meisten falsch

Papier, Bio, Plastik, Glas und der ganze Rest - klingt doch eigentlich ganz einfach! Von wegen: Bei der Mülltrennung lauern zahlreiche Fallen, die verhindern dass euer Abfall anständig recycelt wird. 

Backpapier

Auch wenn das Wort "Papier" im Namen steckt: Die Teflon-Beschichtung verhindert, dass sich Backpapier im Wasser auflöst. Darum kann es nicht recycelt werden und gehört in den Restmüll.

Batterien

Batterien erhalten Schwermetalle und andere Schadstoffe und dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden. Ihr könnt sie aber überall zurückgeben, wo auch Batterien verkauft werden.

CDs/DVDs

Sie bestehen aus einem besonders hochwertigen Kunststoff, der sich mit geringem Aufwand recyceln lässt. Darum die alten Datenträger bitte an speziellen Rücknahmestellen abgeben. Solche findet ihr zum Beispiel bei vielen Elektro-Händlern oder auf dem örtlichen Wertstoffhof.

Eierkartons

Sie bestehen aus Pappe und können damit problemlos ins Altpapier entsorgt werden. Es sei denn, sie sind verschmutzt. Dann bitte in den Restmüll.

Fotos

Fotopapier ist ein Spezialpapier, das sich schlecht auslöst. Als Restmüll wird es verbrannt.

Geschenkpapier

Damit es schön aussieht ist Geschenkpapier meistens mit Kunstofffolien oder - lacken beschichtet oder beklebt. Darum in den Restmüll.

Gläser

Marmeladenglas und Trinkglas: Sieht beides gleich aus, heißt beides "Glas" und gehört darum natürlich auch in dieselbe Mülltonne, oder? Von wegen: Trinkgläser gehören in den Restmüll, das Marmeladenglas kommt in den Glascontainer. Der Grund: Trinkgläser sind keine Verpackungen und haben daher eine andere Zusammensetzung. Und die verursacht Probleme wenn aus dem Altglas neues Glas hergestellt werden soll. Als Faustregel gilt: Wenn im Glas Lebensmittel, Getränke oder Kosmetika waren, dann darf es in den Altglascontainer entsorgt werden.

Das Selbe Problem gibt es bei Spiegeln und Fensterglas. Auch die gehören in den Restmüll.

Übrigens: Auch das Sortieren nach Farben ist wichtig. Denn schon eine einzige grüne Flasche kann 500kg Weißglas verfärben. Farben die sich nicht zuordnen lassen (also zum Beispiel blaues oder rotes Glas), am besten ins grüne Altglas geben. Denn Grünglas kommt mit dem größten Anteil an Fehlfarben klar.

Müll-Mythos: Bei der Müllabfuhr wird das Glas sowieso vermischt!
Das stimmt nicht. Auch wenn das Glas von einem Laster abgeholt wird, die Fahrzeuge haben im Inneren mehrere Kammern, in die die einzelnen Bereiche des Glascontainers nacheinander entleert werden. So bleibt das Glas sortenrein!

Glühbirnen

Das Glas von Glühbirnen hat einen anderen Schmelzpunkt als normales Altglas und wird daher nicht recycelt. Sie kommen in den Restmüll.

LED-Lampen zählen als Elektro-Müll und müssen an entsprechenden Sammelstellen auf Wertstoffhöfen oder im Elektro-Handel abgegeben werden.

Energiesparlampen enthalten zahlreiche schädliche Stoffe und zählen daher zum Sondermüll. Sie können bei Wertstoffhöfen oder Entsorgungsstellen im Handel abgegeben werden.

Joghurtbecher

Gehören in die gelbe Tonne/den gelben Sack. Aber Achtung: Den Deckel bitte ablösen. Dieser gehört zwar auch in gelbe Tonne/gelben Sack, aber kleben beide zusammen macht es den Scannern in der Müllanlage Probleme und es kann passieren, dass der Becher darum aussortiert wird.

Müll-Mythos: Nur ausgewaschene Joghurtbecher gehören in den Müll
Nein, es reicht aus wenn der Becher komplett leer ist. Vor dem Recycling werden Kunststoffe sowieso noch einmal heiß gewaschen.

Kaffeefilter

Sie können in der Biotonne entsorgt werden. Allerdings nur, wenn der Filter ungebleicht ist. Ist er mit Chlor gebleicht, muss er in den Restmüll.

Kassenzettel

Die meisten Kassenzettel bestehen aus Thermopapier, das nicht wie normales Papier wiederverwertet werden kann. Darum in den Restmüll.

Medikamente

Hier wird es etwas schwierig: Viele Gemeinden in Hessen erlauben die Entsorgung über den Hausmüll. Allerdings gilt dies nicht überall. Beispielsweise in Fulda, dem Rheingau-Taunus-Kreis oder dem Lahn-Dill-Kreis gehören alte Medikamente in die Schadstoffsammlung. Eine Übersicht bietet die Webseite arzneimittelentsorgung.de

Viele Apotheken nehmen alte Medikamente auf freiwilliger Basis zurück.

Ganz wichtig: Medikamente niemals in den Abfluss oder die Toilette entsorgen. Das ist verboten, da die Wirkstoffe in Kläranlagen nicht ausreichend gefiltert werden können und so in die Umwelt gelangen!

Pizzakartons

Hier wird es etwas schwierig. Wir haben mit vielen hessischen Entsorgern gesprochen, die meisten sagen uns: Pizzakartons gehören nicht ins Altpapier, sondern in den Restmüll. Denn die Kartons sind meistens mit Essensresten verschmutzt oder haben Fett aufgenommen. Einzelne Entsorger, zum Beispiel der Wetteraukreis, bitten dagegen explizit darum die Kartons zum Altpapier zu geben.

Tiefkühl-Verpackungen

Sie sehen zwar aus wie Pappe, sind aber mit Kunststoff oder Metall beschichtet und können daher im Papiermüll nicht verarbeitet werden. Darum in die gelbe Tonne/den gelben Sack.

Inhalt wird geladen
Marc Adler

Autor
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben