On AirGuten Morgen, Hessen! >

Führerschein gegen Öffis-Ticket im Odenwaldkreis

Öffis-Ticket gegen Führerschein - Pilotprojekt im Odenwald für Senioren

Im Odenwaldkreis ist am 1. Januar 2020 ein deutschlandweit einmaliges Projekt gestartet: Senioren über 65 Jahren können bei der Behörde ihren Führerschein abgeben und bekommen dafür für die nächsten drei Jahre ein Seniorenticket Hessen zur Verfügung gestellt. Wie kommt das Projekt an? Wir haben nachgefragt und sprechen in FFH GUTEN MORGEN, HESSEN darüber.

In Deutschland gibt's kein Gesetzt das besagt: Wer das Alter x erreicht, muss seinen Führerschein abgeben. Jeder kann selbst entscheiden, wie lange er sich im Auto als Fahrer noch in den Verkehr traut. Sicherheit sollte natürlich an erster Stelle stehen. Aber Fakt ist: Je älter der Fahrer ist, desto eingeschränkter ist seine Reaktionsschnelligkeit, sein Hör- und Sehvermögen und seine Aufmerksamkeit.

Die logische Konsequenz wäre also, den Führerschein abzugeben. Das bedeutet aber häufig auch große Einschränkungen im Alltag. Die Odenwald-Regional-Gesellschaft OREG hat sich deshalb eine Aktion überlegt, die seit dem 1. Januar 2020 läuft.

Seniorenticket Hessen für drei Jahre

Wer über 65 Jahre alt ist und seinen Erstwohnsitz im Odenwaldkreis hat, kann ab sofort den Führerschein beim Landratsamt in Erbach abgeben. Mit der Bescheinigung geht's dann zur RMV-Mobilitätszentrale in Michelbach, wo das RMV-Seniorenticket Hessen für Bus und Bahn ausgestellt wird. Und zwar für die nächsten drei Jahre.

Anders als beim normalen Seniorenticket, dürfen Fahrgäste im Odenwaldkreis ohne zeitliche Einschränkungen mit den Öffis fahren. Außerdem sind auch RufBus und taxOMobil-Fahrten (plus entfernungsabhängiger Zuschlag) inbegriffen.  

Schon 90 Anmeldungen

FFH hat mal nachgefragt und herausgefunden: Schon 90 Senioren haben sich seit November 2019 angemeldet, ihren Lappen ab dem 1.1. im Odenwaldkreis abgeben zu wollen und fahren dafür dann für umme mit den Öffis.

Wir haben mit zwei von ihnen gesprochen. In FFH GUTEN MORGEN, HESSEN erzählen Dorothea Schmidt und Angela Wolf, warum sie sich von ihrem Führerschein für das Seniorenticket getrennt haben.

Umfrage: Wäre das Seniorenticket etwas für Sie?

Darum ist Dorothea Schmidt (79) umgestiegen

Angela Wolf (71) ist schon umgestiegen

blog comments powered by Disqus
nach oben