On AirGuten Morgen, Hessen! >

E-Sportler von Darmstadt 98 gibt Daniel FIFA-Tipps

Vorm Fischer vs. Fischer-Duell - E-Sportler von D98 gibt Daniel FIFA-Tipps

Um morgen seinen Junior wenigstens ein Mal an der Playstation bei FIFA20 zu schlagen, sind FFH Guten Morgen, Hessen-Moderator Daniel Fischer alle Mittel recht. Nicht nur, dass er in der FFH-Redaktion trainiert - jetzt hat er sich auch Hilfe vom Profi geholt. Yannick de Groot spielt in der Virtual Bundesliga für Darmstadt 98 und kennt natürlich Tipps und Tricks, wie man beim Zocken eine richtig gute Figur macht.

Ganz wichtig: "Ruhig spielen!", sagt Yannick de Groot in FFH Guten Morgen, Hessen. Das würde die richtig guten E-Sportler vom Rest unterscheiden. Der 24-jährige Student trainiert zwischen zwei und drei Stunden täglich und tritt an den Spieltagen dann für Darmstadt 98 gegen die E-Spieler von Schalke 04, dem 1. FC Köln, Hertha BSC Berlin oder Greuther Fürth an. Etwa 50 Profis gibt's in Deutschland und Yannick ist einer von ihnen.

3 Tipps vom Profi

An der Konsole weiß er genau, was zu tun ist. Und genau deshalb hat Daniel Fischer ihn ins Studio eingeladen. Jetzt, wo er seinen 10-jährigen Sohn Johan an der Playstation wenigstens ein Mal besiegen will, muss man auch mal die Connections spielen lassen und sich auf die letzten Meter Hilfe vom Profi holen.

Wichtig: Warm-up und an den Controller gewöhnen

"Du musst dich an den Controller gewöhnen", sagt Yannick de Groot. Nur wer verinnerlicht hat, welche Taste beim Fußballer zu welcher Reaktion führt, kann später im Spiel auch erfolgreich sein. Außerdem rät er Daniel, sich vor dem Showdown Fischer gegen Fischer: Das Papa Sohn-Duell warmzumachen.

Und damit meint er nicht etwa, ein paar Runden durch den Garten zu joggen oder sich schön einzudehnen. Nein, wir sind hier ja beim eSport. Da geht's darum, die Augen an den Bildschirm und den Kopf an die schnellen Bewegungen während des Spiels zu gewöhnen. "Deshalb spiele ich mich auch immer schon so eine Stunde vor meinem Spiel warm", sagt Yannick.

Yannick de Groot über das Leben als eGamer in der Virtual Bundesliga

Kann man vom eGaming leben?

Vom Gaming leben kann er übrigens noch nicht, aber sein Gehalt reicht, um sich das Studium zu finanzieren. "Die Lionel Messis des eSports können davon leben, aber nur etwa 5 von 50", erklärt Yannick Julia und Daniel in FFH Guten Morgen, Hessen.

Und natürlich zocken die Jungs in der Virtual Bundesliga auch nicht in den jeweiligen Stadien ihrer Vereine, sondern wie im Falle von Darmstadt 98 zum Beispiel in einem Raum in Pfungstadt, der den Gamern zur Verfügung gestellt wird. Da finden dann sogar 12 Fans Platz.

Also fast wie bei Fischers daheim im Wohnzimmer also, wo morgen um 15 Uhr das Papa-Sohn-Duell steigt.

Yannick de Groot bei Instagram und bei Twitter

blog comments powered by Disqus
nach oben