On AirGuten Morgen, Hessen! >

Fastenzeit: So fasten Männer und Frauen

Verzicht in der Fastenzeit - So fasten Männer und Frauen

© FFH

Ein Bild aus dem letzten Jahr. 2019 haben Julia und Daniel in der Fastenzeit auf Süßes verzichtet. 

Vom 26. Februar bis zum Karsamstag läuft 2020 die Fastenzeit. Knapp sieben Wochen lang bewusst auf etwas verzichten: Viele Deutsche haben es laut einer DAK-Umfrage schon mal gemacht oder machen es auch dieses Jahr wieder. Dabei gibt’s Unterschiede zwischen Mann und Frau. Und die sind auch Julia und Daniel aus FFH Guten Morgen, Hessen aufgefallen...

Während Frauen sich richtiger Mammutaufgaben annehmen (Sieben Wochen keine Süßigkeiten! Sieben Wochen ohne Zucker! Sieben Wochen nur mikroprobiotische Ernährung!), legen die Herren der Schöpfung die Messlatte gerne mal etwas niedriger. Stichwort: Auch mal das Basilikumblatt nicht von der Pizza runtersortieren, sondern mitessen! Nur zwei statt drei Bier am Abend! Kein Fleisch an Tagen, die mit "h" enden!

Und am besten dann noch schummeln! So wie Daniel Fischer 2019: 

Fasten mit Julia und Daniel - von 5 bis 9 Uhr

Und weil Fasten ja schwer ist und jeder mal klein anfängt, haben sich Julia und Daniel gedacht: Wir fasten am Aschermittwoch einfach mal während FFH Guten Morgen, Hessen. Also von 5 bis 9 Uhr. Das ist doch zu schaffen! Und jeder der mitmacht, hat dafür auch eine Urkunde verdient. 

Hier könnt ihr euch die Urkunde runterladen, ausdrucken und übers Bett hängen

Aber Spaß beiseite: In einer von der DAK beauftragten Umfrage kam heraus, dass 62 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer schon mal gefastet haben. Auf was 2020 verzichtet wird? Da wählen Männer und Frauen unterschiedlich.

Fasten: Auf das wird 2020 verzichtet

Auf Platz 1 bei den Männern landet Alkohol (66 Prozent). Die meisten Frauen wollen auf Süßes verzichten (72 Prozent). Auf Platz 2 liegt bei den Männern der Verzicht auf Süßes (62 Prozent) und bei den Frauen ist es der Alkohol (65 Prozent). Auf Platz 3 liegt bei Männern und Frauen der Verzicht auf Fleisch (43 bzw. 51 Prozent) - Tiere und die Umwelt wird's freuen!

Was passiert, wenn auf Alkohol verzichtet wird?

Na klar: Es kommt immer darauf an, wie viel Alkohol vorher getrunken wurde. Deshalb sind die positiven Auswirkungen auch unterschiedlich. Allerdings sind die dann in den meisten Fällen nach 14 Tagen spürbar. Die Leber ist entlastet, das Immunsystem gestärkt und das Risiko, an einer Fettleber zu erkranken, ist verringert.

Außerdem schlaft ihr besser, nehmt vielleicht sogar ab (in Alkohol stecken viele Kalorien), bekommt ein verbessertes Hautbild und fühlt euch energiegeladen.

Was passiert, wenn auf Zucker verzichtet wird?

Auf Alkohol zu verzichten, ist nicht schwer. Schwieriger ist es dagegen, den Zucker außen vor zu lassen. Denn Zucker versteckt sich nicht nur in Süßigkeiten, Kuchen oder Keksen: Er steckt auch in herzhaften Speisen und vor allen Dingen in industriell gefertigtem Essen. Also lieber selbst kochen und frische Zutaten verwenden. So habt ihr den Zuckerkonsum unter Kontrolle.

Was der Verzicht auf Zucker bringt? Nach drei bis vier Tagen werdet ihr einen tieferen Schlaf haben, habt mehr Energie und einen frischeren Atem. Denn die Mundbakterien, die jeder hat, haben ohne Zucker weniger Nahrung und vermehren sich schlechter.

Auch eurer Haut wird man den Zuckerverzicht ansehen. Nach etwa einem zuckerlosen Monat habt ihr verkleinerte Poren, elastischere Haut und weniger Probleme mit Hautunreinheiten. Denn auch hier ist Zucker ein Nährboden für Entzündungen, die als Pickel in Erscheinung treten. Eure Cholesterin- und Blutzuckerwerte verbessern sich, außerdem zeigt die Waage womöglich ein paar Kilo weniger an.

Was fastest du?

Sieben Wochen lang verzichten: Von Aschermittwoch bis Karsamstag. Für was entscheidest du dich?

Süßes

Süßes

40 %

Alkohol

Alkohol

12 %

Fleisch

Fleisch

3 %

Was anderes

Was anderes

9 %

Nix! Ich faste nicht

Nix! Ich faste nicht

36 %

blog comments powered by Disqus
nach oben