On AirGuten Morgen, Hessen! >

Julia Nestles Home Office Tagebuch

Moderieren von daheim - Julia Nestles Home Office Tagebuch

FFH-Moderatorin Julia Nestle bei sich zu Hause im Home Office

Wie viele andere Arbeitnehmer, bleibt auch unsere FFH-Moderatorin von "Guten Morgen Hessen", Julia Nestle derzeit daheim und moderiert "FFH Guten Morgen Hessen" von zu Hause aus. Hier zeigt euch Julia wie, es ihr im Home Office so ergeht!

Handwerks-Arbeiten...

Donnerstag, 2. April

Auch das muss in diesen Home-Office-Zeiten sein: Ich versuche mich als Friseurin :-)

So sendet man von der Couch

Mittwoch, 1. April

Wie läuft Homeoffice eigentlich ab in Guten Morgen, Hessen?
Ich sitze mit Laptop und Handy bewaffnet auf meinem Sofa. Über das Handy bin ich mit dem Studio verbunden - muss man sich wie telefonieren nur in „technisch komplizierter“ vorstellen haha... Über die Kopfhörer kann ich Daniel im FFH-Studio hören und mit ihm sprechen. Und am Laptop habe ich den Sendeplan, kann das Wetter abrufen und welche Musik wir in der nächsten halben Stunde spielen. Klappen tut das technisch alles wunderbar - aber mir fehlt der Kontakt zu den Kollegen unglaublich. Keine rollenden Augen von Daniel, wenn ich nen schlechten Witz mache, kein Kaffee holen mit Martin "Wetter" Gudd in der Teeküche, keine Fussball-Fachsimpeleien mit dem Redakteur. Daran muss ich mich echt noch gewöhnen...

Mittagspause sinnvoll nutzen

© Instagram/julianestle_official

Montag, 30. März

"Mittagspause in der Sonne mit nem Kaffee in der Hand auf dem eigenen Balkon genießen. Und es ist kein Kollege da, der einen drauf aufmerksam machen kann, dass man schon zwei drei Minütchen länger draußen sitzt, als man eigentlich sollte..."  

Frühstück muss sein!

© Instagram/julianestle_official

Montag, 30. März

"Ein - für mich persönlich - unfassbarer Vorteil vom Homeoffice: ich kann Marmeladenbrote frühstücken! Im Sender geht das nie, weil ich Brot immer knusprig getoastet haben muss, wenn’s “von gestern“ ist (klingt ein bisschen freaky, ich weiß...). Und jetzt habe ich morgens die Möglichkeit, mir in aller Ruhe, während Musik oder die Nachrichten laufen, ein Brot zu toasten. Toll!" 

Julias leckeres Brot-Rezept

Freitag, 27. März

"Dadurch, dass wir alle so wenig auf andere Menschen treffen sollten, wie möglich, uuuund mein Bäcker oft schon mittags „ausverkauft“ ist, habe ich gedacht: backste doch mal selbst ein Brot! Hat geklappt - und geschmeckt :-)

Mein Rezept:
Ofen auf 200 Grad vorheizen und eine Kastenform fetten und mehlen. Dann insgesamt 250g Körner (ich habe Sonnenblumen-, Pinien- und Kürbiskerne und ein bisschen Sesam genommen) mischen. 
Ein paar davon in die Kastenform schütten, bis der Boden leicht bedeckt ist. 
2 Päckchen Trockenhefe mit 600g Dinkelvollkornmehl mischen, Körner dazu (ein paar noch übrig lassen), und 500ml Wasser. Dann braucht’s noch 2 EL Essig und 10g Salz - alles zusammenschütten und verkneten. 
Den Teig in die Form füllen und den Rest der Körner drüberstreuen. 
Circa 45-50 Minuten in den Ofen - fertig!"

(Haus-)Arbeit

Freitag, 27. März

Mit der frisch gewaschenen Wäsche im Hintergrund: hier wird fleißig gearbeitet!

blog comments powered by Disqus
nach oben