On AirGuten Morgen, Hessen! >

FFH-Interview mit Eintracht-Vorstand Fredi Bobic

Re-Start der Bundesliga - Fredi Bobic im FFH-Telefoninterview

© FFH

Archivbild: Fredi Bobic zu Gast bei FFH

Am kommenden Samstag kehrt die Fußball Bundesliga wieder aus ihrer Corona-Zwangspause zurück. Unter anderem wird Eintracht Frankfurt gegen Mönchengladbach spielen und die Jungs freuen sich auf die anstehenden Spieltage. Julia und Daniel aus FFH Guten Morgen, Hessen haben im Telefon-Interview mit Eintracht-Vorstand Fredi Bobic über die letzten Wochen und das kommende Erstliga-Fußballspiel gesprochen.

Trotz Zwangspause wurde es nicht unbedingt ruhiger für Fredi Bobic. Video-Konferenzen, Telefon-Konferenzen und wahnsinnig viele Gespräche, wie es denn jetzt weitergehen soll, bestimmten seinen Alltag. Aktuell befinden sich alle in einer einwöchigen Quarantäne in einem Frankfurter Hotel. So sind die Regeln und Vorraussetzungen für den Start in die Bundesliga, aber "es fühlt sich ungewohnt [an] in der eigenen Stadt eine Woche im Hotel zu sitzen", wie Bobic uns verrät.

Aktuelle Stimmung und Quarantäne im Hotel

Eintracht Frankfurt Vorstand Fredi Bobic über die allgemeine Stimmung

Der aktuelle Ablauf unterscheidet sich massiv vom Üblichen: Das Hotel dürfen die Spieler nur zum Training verlassen, dann muss es wieder zurück ins Hotel. Das zerrt an den Nerven, wie Fredi Bobic im Interview mit Julia und Daniel erzählt.

Fußball war erstmal Nebensache

Und wie für viele andere auch, ist die Zeit in Quarantäne auch für Spieler, Trainer und Co. eine Herausforderung. Fredi Bobic ist froh, dass alle im Team "so super mitziehen" und zusammenhalten. Aber nicht nur die Arbeit stand im Vordergrund, auch viele private Gespräche wurden mit den Spielern geführt. "Eigentlich hat mich der Fußball erstmal gar nicht interessiert, am liebsten nur nach Hause gehen oder deine Eltern mal sehen, aber das war ja alles nicht möglich. Man muss sich sehr stark disziplinieren. Das war am Anfang nicht einfach, aber wir haben gelernt damit umzugehen", so Bobic. 

Ablauf und Fanbesuche

Fredi Bobic über den Ablauf in der Quarantäne und Fanbesuche

Bevor die Bundesliga am Samstag startet, wird in einer Generalversammlung nochmal über die neuen Regelungen, wie unter anderem der neuen Auswechsel-Regelung der FIFA diskutiert.

Neue Auswechsel-Regelung bringt Vorteile

Bobic findet die neue Regelung gut: "Die Belastung bei den Spielern ist um einiges höher, wir haben nur eine kurze Phase gehabt, für das Training. Man darf das nicht unterschätzen, die Jungs haben nur zweimal trainiert im  Mannschaftstraining 11 gegen 11 und ich glaube, dass es schon etwas komisch aussehen wird auf dem Platz, wenn die Jungs hinten raus extrem müde werden. Deswegen ist es gut, wenn der Trainer die Möglichkeit hat, mehr Spieler zu wechseln, auch wegen des Verletzungsrisikos." 

Was uns außerdem noch am Samstag während der Spiele erwarten wird, hat er uns im Interview verraten.

DFL-Schalte und künftig fünf Auswechslungen

Was Fredi Bobic über die neuen Regelungen denkt

Natürlich werden alle Betroffenen fleißig auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet, um mögliche Krankheitsfälle auszuschließen.

Das Erstliga-Fußballspiel am kommenden Samstag wird ein anderes sein, vermutet Fredi Bobic. Die Spieler sind motivierter als sonst und freuen sich auf das kommende Spiel. Dennoch dürfe man nicht vergessen, dass die Atmosphäre anders sein wird, schließlich handele es sich immer noch um ein Geisterspiel.

Zu den Aussagen und Vergleichen, warum Fußball wieder startet, Kindergärten und Betreuungen aber immer noch geschlossen bleiben müssen, hat Bobic seine eigene Meinung, die er uns am Telefon erzählt hat.

Über Corona-Tests und Kritik am Re-Start

So häufig werden Corona-Tests beim Team durchgeführt

blog comments powered by Disqus
nach oben