On AirGuten Morgen, Hessen! >

Faktencheck rund ums Lachen

Lachen ist nicht gleich Lachen - (Fun)Facts rund ums Lachen

Lachen macht glücklich - vor allem aber gemeinsames Lachen!

Während in Deutschland „Lachen die beste Medizin“ ist und in Italien „Lachen gutes Blut“ macht, ist in Indien „der beste Doktor das Lachen“. Und das stimmt! Denn Lachen macht Spaß, steckt an und ist dazu gesund! Und dabei ist unser Lachen nicht nur eine Veränderung der Muskeln in unserem Gesicht. Wir haben hier ein paar (Fun)Facts rund ums Thema Lachen für euch.

Hinter unserem Lachen steckt so viel mehr als man denkt. Genau deshalb gibt es sogar eine eigene Wissenschaft dafür, die sich mit dem Lachen beschäftigt: Die "Gelotologie" (das griechischische Wort "Gelos" steht für Lachen). Gelotologen beschäftigen sich vor allem mit den psychischen und körperlichen Auswirkungen von Lachen - aber auch mit den Geräuschen, die dadurch entstehen!

Lachen ist körperlich ganz schön anstrengend: Im Gesicht werden 17 Muskeln und am Körper 80 Muskeln beansprucht. Dabei schießt Luft mit bis zu 100km/h durch die Lunge und stärkt dabei die Funktion der Lungen. 20 Sekunden Lachen gleicht der körperlichen Anstrengung wie 3 Minuten schnelles Rudern.

Lachen macht schlank

Und wir nehmen ab! Wer lacht, verbrennt bereits in zehn Minuten 50 Kilokalorien. Lachen ist also ein richtiges Workout für Gesicht und Körper.

Lachen ist übrigens so gesund, weil unser Körper dabei Glückshormone, sogenannt Endorphine produziert. Und die sorgen dafür, dass unsere Stimmung steigt. Dazu wird das Stresshormon Adrenalin unterdrückt, sodass diese Veränderung im Hormonhaushalt sogar zur Linderung von Schmerzen führen kann.

Nach ein paar Lachanfällen sind im Blut auch mehr Abwehrstoffe als sonst erkennbar. So etwa die Killerzellen: Sie stürzen sich auf Viren und so wird man bei einer Erkältung schneller wieder gesund. Also bei der nächsten Erkältung: Ganz viel lachen!

Warum lachen wir?

Wir lachen, weil es - mal ganz trocken ausgedrückt - eine Kommunikationsform ist, um auf lustige Situationen zu reagieren. Aber wir lachen auch, um drohende Konflikte abzuwenden oder als Entlastung vor angsteinflößenden Situationen.

Tatsächlich nur 20% der Lacher haben mit Humor zu tun! So hat bestimmt jeder schon mal rein aus Höflichkeit gelacht, wenn der Chef einen Scherz macht, den man einfach nicht lustig findet. Außerdem dient es auch dazu, um unsere sozialen Verbindungen zu stärken und nicht als Außenseiter abgestempelt zu werden.

Woran erkennt man, ob jemand wirklich lacht?

Bei gekünsteltem Lachen entstehen keine Lachfalten an den Augen. Daher immer die Augen beachten, wenn ihr das Lachen der Person gegenüber anzweifelt!

Kinderlachen ist das Schönste und Ehrlichste, was es gibt!

Wer lacht am häufigsten?

Natürlich Kinder! Sie lachen und kichern bis zu 400 mal täglich, während Erwachsene im gleichen Zeitraum nur 15 mal lachen - deshalb sollten wir uns ein Beispiel an ihnen nehmen. Es gibt sogar Lach-Yoga Seminare, bei denen geübt wird, ohne Grund zu lachen. Dabei soll über körperliche Tätigkeiten, wie Klatschen das künstliche Lachen zu echtem Lachen übergehen - und das tut der Seele gut.

Lachen ist aber nicht immer gleich. Insgesamt gibt es vier unterschiedliche Lacher, die sich alle anders anhören: Aus Freude, aus Schadenfreude, aus Hohn und schließlich, weil sie gekitzelt wurden!

Evolutionsbiologen gehen übrigens davon aus, dass die Vorfahren des Homo Sapiens schon vor dem Sprechen lachen konnten.

Lachen mit Thea

FFH-Hörerin Thea aus Egelsbach hat uns dieses ansteckende Lachbeispiel geschickt.

Frauen und Männer lachen anders

Im Lachen unterscheiden sich Frauen und Männer übrigens. Frauen lachen nämlich nicht nur über andere Dinge als Männer, die Lachfreuquenz unterscheidet sich auch stark: Der Schall männlichen Gelächters erzeugt 280 Schwingungen pro Sekunde, der Schall weiblichen Gelächters sogar 500 Schwingungen! 

Die Folge: Die Frauenstimme klingt beim Lachen noch höher, als sie ohnehin schon ist. Nach den Wechseljahren lässt diese Tendenz jedoch stark nach, Frauen und Männer werden sich dann beim „Lachton“ immer ähnlicher.

Lachen mit Florian

FFH-Hörer Florian aus Lahnau hat uns dieses Lachen geschickt. War wohl schweinelustig - da kann man nur mitlachen!

Wo wird am meisten gelacht?

Im weltweiten Vergleich wird in Afrika am häufigsten gelacht. Dies liegt vorallem daran, dass Menschen dort auch über Dinge lachen, die uns verärgern würden, wie zum Beispiel Missgeschicke. Auch der Lachweltmeister, Belachew Girma kommt aus Afrika, genauer aus Äthiopien. Er lachte 3h und 6 Minuten am Stück und wurde somit Weltmeister. Er eröffnete sogar eine Lachschule in seinem Heimatland!

Laut einer Humor-Umfrage des Social Networking Plattform Badoo belegen die Deutschen übrigens den letzten Platz im Ländervergleich. In Europa liegen die Briten auf dem ersten Platz.

Lachen war jedoch nicht immer erwünscht. Früher im Mittelalter hat die katholische Kirche lachen verboten, da Jesus in der Bibel nicht lacht. Daher würde es als teuflisch angesehen!

So lachen unsere Hörer!

Eine Runde kitzeln

Ganz schön gemein, aber dafür ist das Lachen um so schöner anzuhören!

Erkennungsmerkmal Lachen

Hier kriegen wir gleich zwei Lacher zu hören - super witzig!

blog comments powered by Disqus
nach oben